KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Freitag, 04. April 2008, 23:20
(bisher 3.396x aufgerufen)

Mutterherz-Verse

Dialogische Monologe + monologische Dialoge


[Original-Zitate, ungeschliffene Lebenszeugnisse]


Ein Mutterherz ist immer nackt,
wenn es beim Bad ins Wasser sackt.

Ein Mutterherz schlägt viel zu laut,
wenn es zu sehr auf Sand gebaut.

Ein Mutterherz hat niemals Ruh,
ein Mutterherz schlägt immer zu.


Ein Mutterherz, das nicht mehr funktioniert,
wird einfach wieder operiert.

Ein Mutterherz schlägt nie vergebens.
Des Sohnes Dasein ist der Sinn des Lebens.

Ein Mutterherz, das niemals stöhnt,
wird selten oder nie verwöhnt.


Ein Mutterherz, wer weiß das schon,
vermisst doch immer nur den Sohn.

Ein Mutterherz ist voller Stolz:
Der Sohn ist halt aus gutem Holz.

Ein Mutterherz, das schlagen tut,
fragt ständig: Geht’s dem Sohne gut?

Ein Mutterherz tut selbstverständlich alles,
es liebt den Sohn natürlich auch im Fall des Falles.

Dem Mutterherz geht’s immer gut,
wenn es dem Sohn was Gutes tut.

Ein Mutterherz, das sich nicht scheut,
hat stets des Sohnes Herz erfreut.

Das Mutterherz ist sehr beschwingt,
weil es des öftern tanzt und singt.

Ein Mutterherz schmilzt hin am Telefon,
wenn es die Stimme hört vom Sohn.

Das Mutterherz, das ist bekannt,
ist mit den Kindern eng verwandt.

O Mutterherz, wie schön könnt’s sein,
die Kinder wären noch mal klein!


Des Mutterherzens Hauptgedanken
tun immer um die Kinder schwanken.

Das Mutterherz ist stets am Beben:
Es möchte doch noch lange leben!

Wer nie ein Mutterherz besessen,
der kann die Liebe ganz vergessen.

Ein Mutterherz, was ist das schon –
vielleicht ein leiser Harfenton...?

Ein Mutterherz ist so zerbrechlich!
(Doch vielen ist das nebensächlich.)

Ein Sohn liebt stets sein Mutterherz,
denn stets vertreibt es jeden Schmerz.

Ein Mutterherz ganz ohne Reim
geht unvermeidbar aus dem Leim.


Ein Mutterherz muss viel ertragen
in leichten und in schweren Tagen.

Das Mutterherz erscheint stets glücklich,
doch’s Innere ist nicht ersichtlich.

Es schreibt ein Mutterherz im stillen Stübchen
die besten Verse auf fürs Bübchen.

Das Mutterherz ist heut noch ganz elektrisiert:
Erst hat’s den Sohn, dann eine Tochter produziert!

Ein Mutterherz ersehnt im schluchzenden Gebete,
dass sich ganz schnell vermehrt des Sohnes Knete.

Der Sohn blickt ganz verträumt zum Sternenzelt,
das Mutterherz ist noch auf dieser Welt.

Ein Mutterherz, das noch mal jung,
das wagte noch einmal denselben Sprung!


Ein Mutterherz denkt immer fair:
Es gab viel Gutes in der DDR.

Ein Mutterherz wär gern ein Mäuschen
beim Sohn in seinem neuen Häuschen.

Das Mutterherz erleidet größte Pein,
es kann nun mal kein Mäuschen sein.

Lieb Mutterherz, der Sohn kommt rein,
du musst jetzt nicht mehr traurig sein!

Das Mutterherz freut sich fast tot:
Der Sohn isst sein Tomatenbrot!

Ein Mutterherz ist immer rot,
rot schlägt das Herz bis in den Tod!


Ein Mutterherz, wer weiß das schon,
kann gar nicht schlagen ohne Sohn!

Das Mutterherz tät schrecklich leiden,
könnt es sich nicht am Sohne weiden.

Schau: Was das Mutterherz in Atem hält,
das ist das große Sternenzelt.

Das Mutterherz ist immer froh,
hält vor der Tür des Sohns Peugeot.

Das Mutterherz ruft brustgeschwellt:
„Ich hab den besten Sohn der Welt!“

O Mutterherz, dein Sohn ist so gescheit
und auch als Ehemann - allzeit bereit!

Fürs Mutterherz, das immer wartet,
ist nun der Sohn in Bonn gestartet.

Steht denn das Mutterherz auf Posten?
Der Sohn fährt in den Wilden Osten!

Dem Mutterherz ist es nicht einerlei:
Je älter, desto schneller fliegt die Zeit vorbei!

Würd's Mutterherz anschaffen gehn,
würd's Söhnchen viele Euro-Scheine sehn!

Das Mutterherz hört gern vom Söhnchen
dann und wann ein Mobile-Tönchen!

Das Mutterherz, nun ganz allein,
muss bis zur Wiederkehr der Kinder tapfer sein.

Das Mutterherz muss mächtig stöhnen,
es will den Sohn rundum verwöhnen.

Mit den Flügeln der Fantasie
schlägt das Mutterherz so wild wie nie!

Ein Mutterherz, das liebend wacht,
erspäht das Sternbild Perseus in der Nacht.

Steht Perseus hoch im nächtlichen Zenit,
hat's Mutterherz bald auf Tomaten Appetit.


Das Mutterherz schickt oft zum Himmel ein Gebet:
Mein Sohn, fahr nie so schnell wie ein Komet!

Ein Mutterherz ist stets im Lot
mit allen Farben, besonders Rot.

Das Mutterherz hört leises Stöhnen:
Der Sohn lässt sich von seiner Frau verwöhnen…

Die Mutterherzgedanken fliegen in den Westen
zum Sohn in Bonn, zum Liebsten, Besten.

Ein Mutterherz will Liebe pumpen -
da lässt der Sohn sich auch nicht lumpen.

Der Sohn wünscht nun ein gutes neues Jahr
fürs Mutterherz, das ist doch klar!

Wir sind in unserm Sein sehr kombi-
niert gebaut - mal Mensch, mal Zombie.

Ein Mutterherz will aber nie ein Zombie sein.
Das fände auch der Sohn gemein.

Ein Mutterherz ist stets aus einem Stück,
es lebt und bebt für uns, das ist das größte Glück!


Ein Mutterherz ist immer wach,
es macht sogar die Nacht zum Tach.

Alle Menschen werden älter,
ein Mutterherz lässt dieses Faktum immer kälter.


Alles Leben hat nun mal ein Ende,
Laterna Magica schließt still die Blende.

Verlieren auch die die Zähne ihr Gewicht -
ein Mutterherz verlässt dich nicht!

Ein Mutterherz ist immer scharf,
wenn es den Senf aus Bautzen essen darf.


Ein Mutterherz erbebt vor lauter Freud
bei Rock-Musik, besonders von Pink Floyd.

Auch Williams, Adams, Sting, Joe Cocker
reißen oft das Mutterherz vom Hocker.

Ein Mutterherz ist immer gut,
doch braucht es Liebe und viel Blut.

Ein guter Sohn weiß, was er tut:
Er gibt dem Mutterherzen Glut,

dann bleibt das Mutterherz ganz heiß!
(Ein guter Sohn tut, was er weiß.)


Das Mutterherz hüpft fröhlich vor sich hin:
Es hat den schönen Sohn im Sinn.

Das Mutterherz hat allerschönsten Lohn
im Dichterdialog mit seinem Sohn.

Und schlägt das Herz mal etwas spröder,
dann trinkt die Mutter Hasseröder!

Ein Mutterherz verkündet frohe Botschaft allen
und lässt ganz laut den Ruf erschallen:

„Macht hoch die Tür, das Tor macht weit!
Es kommt des Sohnes Herrlichkeit!

Entflamme dich, brenn unentwegt,
wenn sich der Sohn nach Halle hin bewegt.

Es naht der Sohn, bald ist es Zeit!
Oh Mutterherz, nun sei bereit!

Und wenn die ganze Welt einst untergeht,
ein Mutterherz pocht immer, weil es ewig steht!“

Es gilt nicht nur im Fall des Falles:
Ein Mutterherz ermöglicht alles!


Lieb Mutterherz, welch süßer Ton:
Am andern Ende der Leitung: dein Sohn!

Bald kommt die schöne Osterzeit,
dann sind die Kinder startbereit.

Ein Mutterherz muss oft sehr lange warten,
doch schließlich hat es gute Karten.

Das Mutterherz im Anhalt-Land
ist auf die Kinder sehr gespannt.

Dann öffnet sich das Tor zum Kindheitstraum
und die Erinnerungsgedanken haben weiten Raum.


Auch wenn es hier und da mal klemmt -
ein Mutterherz geht niemals fremd.

Ein Mutterherz durchschaut dich tief in deiner Seele,
drum kommt’s drauf an, dass ihm das Augenlicht nicht fehle.

Ein Mutterherz ist wie ein Edelstein,
stets strahlend, treu und lupenrein.

Und sollte einst die Welt sich aus den Angeln heben:
Das übertönt ein Mutterherz mit starkem Beben.

Ein Mutterherz ist wie ein Garten voller Träume,
da fliegen Kindheitsgedanken durch alle Räume.

Ach Mutterherz, du sollst noch lange klopfen
und viele kesse Sprüche in die Sammlung stopfen!

Und sieht es mal so aus, als ob das Mutterherz fest schlief:
Das täuscht - ein Mutterherz wacht immer abgrundtief.

Das Mutterherz soll noch ne Weile kräftig schlagen,
sonst schlägt’s den Kindern mächtig auf den Magen.

Ein Sohn, der seine Mutter liebt,
zeigt, dass er sie nicht von sich schiebt.

Ein Sohn, der oft an seine Mutter denkt,
hat prinzipiell sein Herz verschenkt.

Ein Sohn mit einem lieben Herzen
wird nie der Mutter Gunst verscherzen.

Ein Sohn von echtem Schrot und Korn
reizt nie ein Mutterherz zum Zorn.

Ein Sohn mit Gentleman-Manieren
wird nie der Mutter Herz verlieren.


Der Sohn, der viel von Wärme hält,
reist leicht bekleidet in die kalte Heimatwelt.

Damit der Sohn dort nicht verhärmt,
hat ihn das Mutterherz ganz liebevoll erwärmt.

Das Abendmahl beim Mutterherz beginnt,
wenn kühles Bier durch heiße Kehlen rinnt,

wenn Eier, Käse, Wurst und Schinken
verlockend zum Verspeisen winken.

Da wird erzählt, herumgealbert und ganz laut gelacht,
wenn’s Mutterherz, das gut gelaunt ist, Scherze macht.

Und satt gegessen taut nun auch die liebe Tochter auf.
So nimmt der Abend einen guten Lauf.

Dass beide Kinder kommen, ist ein schöner Trick,
des Mutterherzens Tränen tropfen doppelt dick!

Das Mutterherz hat alles gut gemacht:
Sie hat die Tochter und den Sohn zur Welt gebracht.

Ein Mutterherz muss ewig lieben,
muss mehr als hundert Jahre Liebesdienste schieben!

O liebes Mutterherz! - Mein lieber Sohn,
der Mutter Liebe ist der höchste Lohn!



[Beide Verfasser, meine Mutter und ich, verzichten
auf Angabe der Autorenschaft im einzelnen.]

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Kolumnenbeitrag


 Isaban (04.04.08)
Ja verdorri, warum bekomme ich so eine Betriebsanleitung erst nach sieben Söhnen?





LG, Sabine

(An Metrik und Versmaß sollte dringend noch mal gefeilt werden, Uli.)

 Isaban (04.04.08)
Man könnte übrigens ganz wunderbar ein KV-Projekt draus machen.

Hier wären schon mal ein paar Beiträge:

Das Mutterherz hat voll verkackt,
sieht man 's im Playboy äußerst nackt.

Das Muttersöhnchen strahlend lacht,
wenn Mutterherz ihm Stullen macht.

Ob Mutterherz noch immer lacht,
wenn Sohni in die Windel macht?

Das Mutterherz schlägt immerzu,
jetzt mit der Axt, dann hat es Ruh.

 Bergmann (04.04.08)
Die Verse sind Originalton, teils spricht das Mutterherz, teils der Sohn, und das alles ist bewusst nicht bearbeitet... Lassen wir es so stehen - als Dokumente des Lebens.

 Isaban (04.04.08)
Solltest du dann nicht aus urheberrechtlichen Gründen die Quellen angeben, lieber Uli?

 Bergmann (04.04.08)
Ich habe beide Urheber voll im Griff.

 derNeumann (04.04.08)
Soll man darüber lachen oder weinen? Es fällt mir schwer mich zu entscheiden.

 Bergmann (04.04.08)
Ich habe eine Anmerkung unter die Vers-Auswahl gesetzt.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram