KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Dienstag, 21. April 2009, 18:47
(bisher 2.813x aufgerufen)

SCHULÜBUNG

144. Kolumne

Vier Wände. Das Klassenzimmer der 8A

Der Architekt dieses Raums muss offenbar vergessen haben, dass er selbst einmal Schüler war. Ich betrete den Raum. Eine Laborwelt tut sich mir auf. Grau sind die Töne des Lichts. Schwach, ganz schwach die Farben. Die Natur außen, hinter den Fenstern, ist mit H-Milch angestrichen, die Kultur innen ist quadratisch, kubisch, eckig, geordnet. Jeder Kubikmeter: Kalkül, Funktion, Zweck. Anarchische Träume: Die Dinge fangen an zu tanzen: Das piepsende Telefon (Lieblingsbuchstabe Ü;) unterhält sich mit dem Wasserhahn, der nuschelnd zurückplappert. Die Vorhänge, die das Blut der grammatischen Schlachtfelder aufgesaugt zu haben scheinen, erbarmen sich der Fenster und reiben das Glas durchsichtiger - eine Sisyphos-Arbeit. Die Tafel zwinkert dem Gong zu, der vollkommen verdattert verstummt. Die Neonröhren, weiß vor Zorn, schießen ihr Licht in die Gefangenschaft der Gedanken. Die Tische tanzen und werfen ihre Beine in die Luft. Sie fliegen durch die sich öffnenden Fenster und knallen gegen den Kopf des Architekten.

Kommentare zu diesem Kolumnenbeitrag


 Bergmann (08.05.09)
Gelegenheitsarbeit. Schrieb ich mal während einer Klassenarbeit... Danke für den ausführlichen Kommentar! Uli
Zur Zeit online: