Minnesang

 zurück zur Übersicht

Minnesang (Genre)
Der Minnesang ist ein höfisches Liebesgedicht des Mittelalters mit Rollenspielcharakter. Im mittelhochdeutschen Minnesang wird ein gesellschaftlich festgelegtes Ritual des Werbens um die Gunst einer Frau in bestimmten literarischen Mustern durchspielt. Dabei werden viele feststehende sprachliche und inhaltliche Motive (Tropoi) verwendet, die den gesellschaftlichen, konventionellen Charakter des Minnesangs unterstreichen. Eine spezielle Form des Minnesangs ist das Tagelied, in dem Mann und Frau beklagen, dass der Morgen den Abschied der Liebenden fordert.

Herkunft des Wortes: Minne bedeutet ursprünglich: liebendes Gedenken
Bekannteste Vertreter: Walther von der Vogelweide, Dietmar von Eist, Otto von Botenlauben

Dieser Beitrag stammt von  Alpha

Mehr Informationen findest Du vielleicht auch bei Wikipedia - und zur Not hilft auch Google manchmal weiter.

Zur Zeit online: