Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Dienstag, 25. Dezember 2012, 09:41
(bisher 4.655x aufgerufen)

Nicht lustig!

von  Dieter_Rotmund


Gastkolumne von  BLACKHEART

Ich muss zugeben, ich schaue nicht viel fern. Und wenn, dann Fußballspiele oder Sender wie SPORT 1, EUROSPORT, VIVA (nur abends) und COMEDY CENTRAL.

Aber gerade letztgenannter Sender scheint sich mehr und mehr von seinem eigentlichen Ziel, nämlich der Versorgung der Zuschauer mit guter (US-)Comedy, zu entfernen. Zumindest kann ich über die zur Zeit ausgestrahlten Comedy-Serien nicht lachen.
Es scheint irgendwie, als wären den Schreibern dieser Serien mit der Jahrtausendwende die Ideen ausgegangen. Entweder gab es die aktuellen Gags in der oder ähnlicher Form bereits in früheren Comedy-Serien oder es werden gleich ganze Serienformate recycled.

Beispiele? Kein Problem.
Nehmen wir "Happy Endings". Beim Titel mag man(n) ja noch an etwas denken, das Spaß macht, aber sobald man die Serie einschaltet findet man sich in einem "Friends"-Klon wieder, den man mit etwas "Coupling"-Botox aufzupeppen versuchte. Klappt trotzdem nicht.

Noch schlimmer ist es bei "Melissa & Joey", das eindeutig von "Wer ist hier der Boss?" abgekupfert ist. Allerdings fehlt dem männlichen Hauptdarsteller das gewisse Etwas eines TONY DANZA. Und als ich oben von Recycling gesprochen habe, meinte ich das wortwörtlich. Die Hauptdarstellerin ist nämlich MELISSA JOAN HART, bekannt geworden als die Titelheldin der Hexen-Comedy-Serie "Sabrina".

Und wer denkt, das wäre ein Einzelfall, der irrt. Und zwar gewaltig. Die Hauptdarsteller der Serie "The Exes" sind nämlich fast alles bekannte Gesichter aus anderen Comedy-Serien, u.a. "Scrubs", "Seinfeld" und "Hinterm Mond gleich links".

Anscheinend gehen des Machern also nicht nur die Ideen, sondern auch gleich noch die Darsteller aus. Aber macht nichts. Die besten Comedy-Serien gab es eh in den 80er und 90er-Jahren.
Die laufen auch heute noch irgendwo im Free-TV und werden in 20 Jahren immer noch laufen. Was ich von den o.g. Serien allerdings nicht glaube.
Qualität wird sich letzten Endes doch immer durchsetzen.

In diesem Sinne:

Haltet die Augen offen!

Zum Beispiel für meine TOP 5 der besten Comedy-Serien aus den 80er und 90er-Jahren.

Platz 5: Wer ist hier der Boss?
Platz 4: Die BILL COSBY Show
Platz 3: Hör mal, wer da hämmert!
Platz 2: Alle unter einem Dach

und

Platz 1: Eine schrecklich nette Familie

Danke fürs Reinschauen.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


 Dieter_Rotmund (27.12.12)
Als Anhänger von Originaltiteln (deutsche Titel ändern sich je nach Veröffentlichungsformat und/oder werden oft verfälscht dargestellt) möchte ich die Originaltitel nachreichen (wobei ich respektiere, dass Blackheart die Serien vermutlich in deutscher Synchronisation gesehen hat) :

Platz 5: Who's the boss? (USA 1984-1992)
Platz 4: The Cosby Show (USA 1984-1992)
Platz 3: Home Improvement (USA 1991-1999)
Platz 2: Family Matters (USA 1989-1998)

und

Platz 1: Married with Children (USA 1987-1997)

 Matthias_B (27.12.12)
Ich steuere da "Unser lautes Heim" bei.

 BLACKHEART (27.12.12)
@ Dieter: Ich habe alle diese Serien nur in der deutschen Synchro gesehen und "Eine schrecklich nette Familie" sogar in dieser auf DVD.
Oftmals ist es (gerade bei Comedy) so, dass die deutsche Synchro besser uns auch lustiger ist als das Original.
Zumindest ist es beim hier genannten Beispiel der Fall, was sogar ED O'NEILL (der die Rolle des "Al Bundy" spielt) selber zugibt.
Ich persönlich bin allgemein kein Fan von Serien oder Filmen im Original-Ton, weil ich dazu neige, einzelne Sprüche oder Zitate in meinen persönlichen Sprachgebrauch zu übernehmen.

@ Matthias: Hab ich nie gesehen. Was wohl an dem Sender lag (RTL, wenn ich mich nicht irre), bei dem ich nach "Knight Rider" und dem "A-Team" immer umgeschaltet habe.

 Dieter_Rotmund (28.12.12)
Zu B-Matthias' Ergänzung: Ich vermute, er meint
Growing Pains (USA 1985-1992),
das mir ebenfalls unbekannt ist, was nicht heißen soll, es würde nichts taugen können.

Medias in res: Ich denke, den Schauspielern ist bei diesem "Recycling" kein Vorwurf zu machen, es ist auch bei den bekannteren Gesichtern nicht so, dass diese ständig hochinteressante Angebote bekämen... Der Vorwurf muss vielmehr an die Produzenten gerichtet sein, die sich davon mehr Zuschauer erhoffen, was langfristig zu einer gewissen Stagnation führt. Auffällig ist, wie sich das Weltbild dieser (neuen) Serien geändert hat, das inzwischen viel konservativer und bürgerlicher geworden ist....

P.S.: Coupling (UK 200-2004) habe auch ich gerne gesehen und würde mir inzwischen auch eine vollständige Wiederholung gerne ansehen!
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram