Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Donnerstag, 24. September 2015, 00:24
(bisher 4.339x aufgerufen)

Herbstzeit = Fernsehzeit?

von  Dieter_Rotmund


Als konservativer Fernsehgucker wird man heutzutage ja eher verlacht. Entweder die Leute behaupten - ganz agiles Bildungsbürgertum - sie hätten überhaupt kein Fernseher, oder sie sagen - ganz nerdiges Stubenhockertum oder achsolässige Hippster - sie würden nur noch youtube gucken. Nun, ja.
Daneben gibt es immer noch Menschen, die glauben, man könne den Fernseher egal wann anmachen, dann müsse ja schon irgendwo was Vernünftiges kommen, bei gefühlt 200 Programmen. Das ist mitnichten so, der erfahrene Fernsehgucker weiss das. Die Perlen müssen entdeckt werden, sie kommen meist eben nicht um 20:15 Uhr auf den bekannten Sendern, sondern woanders. Der erfahrene Fernsehgucker weiss ebenfalls, dass man sich beim Zappen hier und da einen längeren Eindruck verschaffen muss, um für sich eine Meinung bilden zu können. Nur Ignoranten behaupten, im TV laufe nur Mist. Es ist eher so wie in einer der großen Buchhandelsketten: Zunächst wird man im Eingangsbereich mit allerlei Trödel und Tand belästigt, bis man nach etwas Suchen weiter hinter dann doch was für sich findet. WAS das ist, ist natürlich individuell verschieden, Straßenfeger wie aus der Dreiprogrammenzeit annodazumal (selbst ich kann mich nur dunkel an sie erinnern), gibt es nicht mehr.

Meine derzeitigen persönlichen Favoriten:

Sedwitz
Brandneue, etwas arg burschikose DDR/BRD-Grenzklamotte, hat aber Pepp! ARD-Produktion.

sport inside
Wöchentliche Sportdoku des WDR zu aktuellen Themen. So ziemlich die einzige kritische Sportsendung des Fernsehens überhaupt. Haben zwar auch immer einen "tantig-nostalgischen" Beitrag dabei, aber damit kann man leben.

Magnum, p.i. (TV-Serie, USA 1980-1988)
Wir zurzeit nachts auf den zdf-Kanälen gezeigt. Ich gebe zu, die Serie hat Schwächen im grundsätzlichen Setting, aber die Fälle sind meist klasse. Nach einer Weile bemerkt man: Das Schlimmste sind gar nicht die bunten Hemden, sondern die knallengen Shorts, die Tom Selleck trug!

Major Crimes (TV-Serie, USA ab 2012)
Major Crimes schloss beinahe nahtlos an The Closer an, dass man eigentlich nicht von "spin off" reden kann, finde ich. Hier ist das Team der Star und die Protagonisten sind nicht ganz so jugendlich-smart-geleckt wie heutzutage leider üblich. Erfrischend ist außerdem, dass es in der Serie auch darum geht, wie die Behörde dasteht, also die Politik hineinspielt und Geld ist auch nicht unbegrenzt da...

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


 Dieter_Rotmund (24.09.15)
Heute in der FAZ (Seite 21, wer's auch die Hintergrundinfos lesen will): 86% nutzen klassisches Fernsehen, 66% Mediatheken der Öffentlich-Rechtlichen, 51% Mediatheken der Privaten, 30% Clipfish, 25% Myvideo, 20% Zattoo, 17% Dailymotion. (Bevor hier irgendein achso intelligenter Klugscheißer anmerken will, dass das in Summe keine 100% seien: Mehrfachantworten waren erlaubt).

Medias in res: Fernsehen wird geguckt, darüber zu sprechen oder zu diskutieren ist eher nicht salonfähig, offenbar.
Graeculus (69)
(24.09.15)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Dieter_Rotmund (26.09.15)
Columbo finde ich doch sehr redundant, dass er immer gleich den Täter mit seinen Fragen nervt, obwohl er das ja noch nicht wissen kann. Kann aber verstehen, dass man sich dafür begeistern kann.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram