Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Freitag, 12. Oktober 2018, 22:08
(bisher 6.804x aufgerufen)

Jugendliche, deren Antlitze engelsgleich erleuchtet sind

von  Dieter_Rotmund


Beim populären Academy Award, gemeinhin als Oscarunterwegs, ist das Problem bekannt: Was landauf landab in den Mainstream-Multiplexkinos gezeigt wird, ist nicht mehr für diesen Preis nomierungswürdig (zumindest nicht in den wichtigsten Kategorien). Obwohl gerade der Academy Award sich nie davor scheute, den kommerziellen Erfolg an den Kinokassen als conditio sin qua non geltend zu machen und darüberhinaus kaum mehr verlangte, findet sich unter den Blockbustern kein auszeichnungswürdiges Werk mehr. Man muss in Los Angeles auf Programmkinofilme ausweichen, was die Produzenten natürlich entzürnt, sie haben Millionen in die x-te Fortsetzung von X-Men oder in einen weiteren gleichförmigen Animationsfilm mit lieb anzusschauenen, antropomorphisierten Kindertierchen gesteckt. Der Fachbegriff dafür ist: Das Programm versteppt. Ins Multiplexkino geht nur noch, wer Überraschungen scheut und auf keinen Fall überfordert werden will. Das ist an sich kein ehrenrühriger Grund, nur bediente das bisher erfolgreich das Fernsehen. Aber das Fernsehen gilt ja nun als altmodisch.
Neuste Entwicklung ist, dass auch in den (deutschen) Programmkinos die Qualität leidet. Als sicherer Einnahmengarant hat sich dort die Rentnerkomödie entwickelt. Publikum sind dann auch meistens Rentner. Die Jugend kommt dort nicht hin, es gibt dort meist kein WLAN, hingegen im Multiplexkino schon, und es werden auch dort fleissig alle 5 Minuten die neusten Instagramme abgefragt, das Gesichtlein engelsgleich erleuchtet. Hach.
Wer etwas Neues sehen will, oder eine gelungene Retrospektive, muss auf Filmfestivals gehen. Davon gibt es viele; wer nicht gerade in Sachsen auf dem Land lebt, hat eine große Auswahl. Nächste Woche möchte ich ein paar Filme kurz vorstellen, die ich in der jüngeren Vergangenheit auf Filmfestivals in meiner Umgebung gesehen habe. Bis dahin nur ein Hinweis auf ein kommendes Filmfestival, das ich empfehlen kann, ich war schon oft ort:
Das 67. Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg, vom 15. – 25. November 2018. Wobei ich den Aufführungsort in Heidelberg (Campell Barracks) schöner finde, aber der in Mannheim (Stadthaus) ist natürlich zentraler.

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag

Graeculus (69)
(11.10.18)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Dieter_Rotmund meinte dazu am 12.10.18:
Ich empfehle in den Programmkinos derzeit Styx.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram