Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Donnerstag, 30. April 2020, 09:39
(bisher 685x aufgerufen)

Zwei Fußball-Seelen wohnen, ach, in meiner Brust – ein ruppiges Zwiegespräch

von  Dieter_Rotmund


Gastkolumne von  Eiskimo

Goldene Steaks, Spielabbrüche, Rassismus, Hetzplakate, horrende Ablösesummen, Korruption bei der WM-Vergabe, Wettmanipulationen, Morddrohungen, Doping.....Deine Liste der Missstände und Exzesse ist lang und abschreckend, ich weiß. Und beim Thema Fußball könntest du jeden Tag noch einen drauf setzen.
Es wäre dir ein Leichtes - wie sagst du so schön: diesen Kommerz-verseuchten Zirkus einfach abzutun als hohles Medien-Spektakel. Punkt. Und wie gut, dass Corona diesen längst ausgearteten Inszenierungen jetzt erst einmal ein Ende gesetzt hat.
Was soll ich diesen Breitseiten entgegensetzen? Du kannst ja aus den Vollen schöpfen. Ich weiß.
Ich lass dich darum weiter auflisten, was alles diesen Sport kaputt macht: Die Fifa, Red Bull, der Videobeweis, die Montagsspiele ….
Jetzt lasse ich dich verschnaufen. Du hast ja in Vielem so recht. Nur: Es gibt auch eine andere Seite. Und mit ein bisschen Abstand erinnere ich dann leise an ein paar tiefere Hintergründe.
Ich frage dich: Was verbindet eigentlich die Menschen weltweit in positiver Form? Was verbindet sie quer über alle Kontinente, egal welches politische System, welches Geschlecht, welches Alter, welche finanzielle Lage, Religion, Hautfarbe... Ja, klar! Das wissen wir beide. Es ist der Fußballsport.
Ich verdeutliche es trotzdem noch einmal. Hey, es ist der Fußball, der diesen Planeten zusammenbringt, Fußball ist die Sprache, die hier jeder versteht. Er toppt sie alle, und damit ist er einfach ein unschätzbar wertvolles Kapital in dieser so verdammt schwierigen, so heftig auseinander driftenden Welt. Fußball, mein Lieber, das ist ein Kapital, das vielleicht weiter reicht als je es eine UNO konnte!
Und dann rufe ich dir mal in Erinnerung, dass Fußball nicht nur im Fernsehen stattfindet. Eine völlig verzerrte, völlig reduzierte Wahrnehmung hast du da, sag ich dir.
Fußball ist nämlich Breitensport. Das heißt: Ein gesunder Sport für alle. Milliarden Menschen sind angefixt. Schau doch mal genau hin: Sie spielen schon mit dem Papa im Garten, in Kleingruppen auf dem Pausenhof, am Strand unter neuen Urlaubsbekannten, später spielen sie vielleicht im Dorf-Verein oder in der bunten Liga. Kreisklasse, Bezirksklasse, Landesliga, D-Jugend, C-Jugend, B-Jugend....Wie gesagt: Milliarden. Und diese Bewegung, diese Art Fußball macht sie fit, Tausende weltweit sind sportlich aktiv bis ins vorgerückte Alter.
Da guckst du. Da fällt dir nichts zu ein. Mir aber! Denn da spielen Menschen tatsächlich zusammen, sage ich. Mädchen sieht man auf dem Bolzplatz genauso wie Jungen. Kinder aus den neuen Wohnheimen spielen mit den Alteingesessenen. Schau mal: Du siehst Trikots von Besiktas und AS Roma, du siehst kleine Podolskis und Boatengs. – wo, so frage ich, kommen die Kids noch einfacher und intensiver zusammen als da?
Ach so, du meinst, da kämen eh nur die Unterschichten-Kinder zusammen. Die Reichen bleiben fein für sich beim Tennis, beim Hockey oder im Reitstall.
Und wenn schon, sage ich. Über Fußball ist wenigstens ein sozialer Aufstieg möglich. Fußballer zeigen, dass man es schaffen kann, auch wenn man aus einem anderen Land oder einer fremden Kultur gekommen ist. Ich sage dir: da läuft so etwas wie Integration. Integration und Motivation.
Klar, damit habe ich dir wieder das Stichwort Starkult geliefert; dass junge Leute mit 20 Jahren Millionen verdienen und sich plötzlich den dicken Ferrari leisten können. Du schüttelst geradezu angewidert den Kopf.
Aber, mein Lieber: Warum nicht einem Tony Kroos nacheifern? Warum nicht Manuel Neuer als Vorbild haben, Leon Goretzka oder Joshua Kimmich? Das sind doch patente Kerle. Das sind doch die Jungen von nebenan, die sich jetzt sozial vorbildlich engagieren. So etwas sehen die jugendlichen Fans, das nehmen die ihnen ab, und so etwas hat auch Wirkung.
Tu das bitte nicht nur als PR-Aktionen ab. Es gibt kaum andere Vorbilder, zumindest keine, die für junge Leute glaubhaft und erreichbar sind.
Nein, ich finde ihre Präsenz in den Medien keineswegs überflüssig, und auch nicht schädlich. Diese Stars kommen an. Mehr noch: Ich finde sogar ganz fatal, dass sie durch die Corona-Krise zur Zeit fast völlig aus den Medien verschwunden sind.
Und jetzt sage ich dir noch etwas ganz Provokantes, ja, schüttele nur deinen Intellektuellen-Kopf: Ich bin sogar dafür, dass die Bundesliga möglichst bald wieder anfängt. Jawohl, das, was du den Zirkus nennst. Wir brauchen diese Spiele, und zwar als Animation, als Inspiration für unsere Kinder. Damit die Lust haben, auch wieder raus zu gehen, zu rennen, sich zu verausgaben. Da ist eine Sogwirkung, die schon jetzt spürbar fehlt. Nein, mir geht es nicht um diese Geld-Maschine Bundesliga. Die lasse ich dir gerne als dein Feindbild.
Mir geht es um eine starke Lobby des Sports, die beherzt und unter wirksamen Hygiene-Vorkehrungen vormacht, wie wir jetzt alle wieder Sport treiben können. Die dafür sorgt, dass Sportanlagen wieder für die Kids geöffnet sein können, damit wieder hinter der Lederkugel her gerannt wird. Das ist schließlich soziales Lernen. Da zeigt der Sport sein wahres Potential!
Du, du kannst derweil gerne weiter joggen, allein und mit deinen bösen Gedanken, wie schlecht die Welt des großen Sports doch geworden ist.

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram