Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Mittwoch, 22. Dezember 2021, 15:22
(bisher 106x aufgerufen)

Keine Weihnachtsfilme mehr, bitte!

von  Dieter_Rotmund


Vorab möchte ich mich schon für alle RS- und Zeichensetzungsfehler in diesem meinem Kolumnentext entschuldigen. Selbstverständlich darf man - in angemessener Form, ohne zu pöbeln - mich dennoch weiterhin auf diese Fehler hinweisen. Leider kann man Kolumnentexte nicht (mehr) nachträglich korrigieren. Der kV-Webmaster bringt der kV-Kolumne keine ausreichende Wertschätzung entgegen, als dass er eine nachträgliche Korrektur gestatten würde.  Ist mit dem Update abgeschafft worden. "Stell*s doch als normalen Text ein" , war seine bräsige Antwort auf meine herzliche Bitte bin. Schade!

Weihnachtsfilme sind für' Arsch!

Schaut eigentlich überhaupt noch jemand diese schrecklichen Weihnachtsfilme, die gnadenlos bis zum 26. Dezember überall gezeigt werden? Nö, oder? Man mag sich vielleicht noch zu Little Lord Fauntleroy (GB 1980, mit Alec Guiness!) und zu  It’s a Wonderful Life (USA 1949, mit James Stewart!) bekennen wollen, aber darüber hinaus nichts mehr, oder? Wer kann diesen Kitsch über einen Film hinaus ertragen? Da muss ich lange nachdenken. Renny Harlins The Long Kiss Goodnight (USA 1996, mit Geena Davis)  fällt mir da bestenfalls ein, an den ich mich halbswegs positiv erinnere. Gibt es einen Weihnachtsfilm, der euch je gefallen hat? Derzeit sehr im Gespräch sind auch die ähnlichen Werbefilmchen von aldi und penny...

Nun gut, es laufen glücklicherweise nicht nur Weihnachtsfilme (im Kino)

Baden gegen Württemberg (D 2021). Wie war das eigentlich damals? Wie ist Baden-Württemberg nach dem Krieg entstanden? Erfreulicherweise zeigen auch einige Multiplex-Kinos diesen Film. Belehrend ist er nicht, eher belustigend, so lange es nicht um die vielen Vergewaltigungen der Nachkriegszeit in der franz. Zone geht. Die Reinactmentszenen sind zum Teil etwas arg burlesk geworden. Man nimmt die Protagonisten, die ja echte, lebendige Menschen gewesen sind, oftmals nicht so richtig ernst. Dennoch ist Baden gegen Württemberinsgesamt ein guter Film, würde ich sagen, wenn auch nicht so gut wie Die Unbeugsamen (kürzlich hier besprochen), die ja ein ähnliches Thema zum Gegenstand haben. Ob man sich als einer von 16 Mill. Nordrhein-Westfalen für Baden gegen Württemberg begeistern kann? Ich weiß es nicht. 

Raw (Frankreich / Belgien / USA 2017). Sehr ekliger Film, aber mit Klasse! Irgendwo zwischen Lynch, B-Picture und Dardenne-Brüder. Nichts für Zartbesaitete.

Jonas qui aura 25 ans en l'an 2000 (Schweiz/Frankreich 1976). Sehr verkopfter Film, in dem die Protagonisten weniger miteinander agieren als vielmehr zum Teil langatmige gesellschaftliche Kommentare abgeben, so in den Raum hinein. Hat bestenfalls groteske Züge, wirkt insgesamt aber viel zu belehrend. 

Ich wünsche erholsame Feiertage ohne allzu viel Familie!

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


 Graeculus (23.12.21, 00:30)
Baden gegen Württemberg, das klingt interessant. Hast vielleicht mitbekommen, daß vor zwei oder drei Jahren auf dem Karlsruher Schloß, wo sonst die Badische Fahne weht, eine rote Fahne angebracht worden ist - nämlich als Werbung für eine Ausstellung über die Revolution von 1848. Eine rote Fahne auf dem Karlsruher Schloß? Dagegen hat ein empörter Bürger geklagt, und zwar in Stuttgart, d.h. Württemberg. Dort hat man im Justizministerium eine Vorschrift ausgegraben, derzufolge auf öffentlichen Gebäuden überhaupt nur die Europa-Flagge, die Bundesflagge und die Landesflagge angebracht werden dürfen.
Nun war - ein gänzlich unbeabsichtigter Effekt der Klage - auf einmal auch die Badische Fahne (gelb-rot-gelb) nicht mehr auf dem Karlsruher Schloß zulässig!

Kurz vor einer neuerlichen badischen Revolution hat die Landesregierung eine Sondergenehmigung erteilt.

 Graeculus meinte dazu am 23.12.21 um 00:31:
Ach so: Weihnachtsfilme - negativ.

 Dieter_Rotmund antwortete darauf am 23.12.21 um 09:00:
Das Karlsruher Schloß ist im Jahr des Flaggenvorfalls "Badener des Jahres" geworden.

 Judas (23.12.21, 01:07)
Text in word schreiben und mindestens einmal drüber lesen, dann passieren peinliche Sachen wie "Stell*s doch als normalen Text ein"  schon mal nicht.
Außerdem ironisch, um "gesittete" Kommentare zu bitten, wenn man nicht mal schafft, selber höflich in der eigenen Ansprache zu sein.
Setzen 6.

Ferner sieht das Benutzen von so vielen fonts, Schriftgrößen und Graustufen sehr dilletantisch aus, selbst für deine Kolumne.

Kommentar geändert am 23.12.2021 um 01:08 Uhr

 Dieter_Rotmund schrieb daraufhin am 23.12.21 um 09:02:
Hochverehrter Graf Judas,

Danke für die Hinweise, ich werde untertänigst Folge leisten!
Das mit den Gemüsefonds ist erst ab dem Update so, bitte hierzu den Admin kontaktieren.

 Judas äußerte darauf am 23.12.21 um 11:07:
Alle anderen Kolumnen kriegen es ja auch hin just saying. Deine unterschiedlichen fonts und Schriftgrößen kommen wohl daher dass du Sachen direkt aus dem Browser in das Textfeld kopierst. Sorgfalt geht anders. Du bist nur am rumheulen und immer sind die anderen schuld. Langsam wird deine Kolumne einfach nur noch zu einer furchtbar lächerlichen farce.

 Dieter_Rotmund ergänzte dazu am 23.12.21 um 12:15:
Ich denke, dass Du das jetzt mehrmals ausführlich gesagt hast. Mal abgesehen davon, dass dieser Art von Kommentaren gegen die hier gültige Netiquette verstoßen, so gibt es hier wohl keinen mehr, der deinen Standpunkt dazu noch nicht kennt. Du kannst natürlich weiterhin unfreundliche Kommentare hier reinschreiben, aber irgendwann fällt es nur noch auf dich zurück. Wer will schon andauernd von einem weißen Ritter in glänzender Rüstung hören, dessen Moralpredigten, der aber selbst weit davon entfernt ist, eine regelmäßige Kolumne zu erstellen? Ja, niemand will das. 
Ich habe oft genug Friedensangebote gemacht, jetzt ist mal Schluss. Ich bin zur Zeit auch oft schlecht gelaunt, ich lasse das aber nicht an anderen kVlern und deren angeblicher Doppelmoral aus, Du kannst gerne meine Kommentare der letzten Monate durchgehen, ich kommentiere  nicht in dieser abfälligen Weise. Tschüss.

Antwort geändert am 23.12.2021 um 12:26 Uhr

 Judas meinte dazu am 23.12.21 um 12:26:
"Ist mit dem Update abgeschafft worden. "Stell*s doch als normalen Text ein" , war seine bräsige Antwort auf meine herzliche Bitte bin. Schade!" und das verstößt nicht gegen die Nettiquette oder wie? Hast du irgendeine Form von Selbstwahrnehmung, die nicht komplett verschoben ist? Du pöbelst jetzt schon in deiner zweiten Kolumne öffentlich den Webmaster an, schaffst es nicht im mindesten, die Qualität zu liefern die du ÜBERALL anders forderst und schiebst da jetzt sogar die Schuld von dir, in dem du behauptest, das könntest du nicht mehr, weil der pöse pöse Webmaster Kolumnen auf "nicht mehr berarbeitbar" nach Veröffentlichungen gestellt hat.
Und dann mir etwas von Nettiquette erzählen. Im selben Atemzug aber noch mich als White Knight bezeichnen UND "der aber selbst weit davon entfernt ist, eine regelmäßige Kolumne zu erstellen? Ja, niemand will das." UND oben drauf mich immer noch als Mann bezeichnen, obwohl du's besser wissen müsstest nach all den Jahren, aber das lass ich dir mal durchgehen, weil's mir egal ist.

Antwort geändert am 23.12.2021 um 12:29 Uhr

 Judas meinte dazu am 23.12.21 um 12:31:
Oh und... deine Kolumne vom 2.12. entsprach auch absolut der Nettiquette, korrekt ;)

 Judas meinte dazu am 23.12.21 um 12:33:
Noch viel witziger ist ja, dass du den kompletten ersten Absatz aus der vorherigen Kolumne einfach hier rein kopiert hast, inklusive sämtlicher Fehler. DAS ist keine Sorgfalt. Das ist so hingeschmissen und wirklich Minimumaufwand, das es im Zusammenhang mit deinen Kommentaren einfach nur peinlich ist.
Sorry!

Antwort geändert am 23.12.2021 um 12:34 Uhr

 Terminator (23.12.21, 02:51)
Die Hard II war doch ein guter Weihnachtsfilm.

 Webmaster (23.12.21, 19:15)
Dieter_Rotmund hat geschrieben:
Der kV-Webmaster bringt der kV-Kolumne an sich keine ausreichende Wertschätzung entgegen, als dass er eine nachträgliche Korrektur gestatten würde.

Ich verstehe nicht, worin das Problem liegt. Eine Kolumne sollte eben mehr sein als "nur" ein Text wie alle anderen. Man kann jeden Kolumnenbeitrag bis zum Erscheinungstag beliebig oft korrigieren - am Erscheinungstag sollte eine Kolumne fertig sein. Wenn Du Deine eigenen Texte nicht genug wertschätzt, um sie vor dem Erscheinen wenigstens auf Rechtschreibung und Grammatik hin zu prüfen (von Formatierung will ich ja gar nicht reden), ist das bitte schön nicht mein Problem.

Mit bräsigen Grüßen,
Der Abschaffer.

Kommentar geändert am 23.12.2021 um 19:15 Uhr

 Dieter Wal meinte dazu am 23.12.21 um 19:43:
@Jan:

Tipp: Jan Bräsiger oder gleich Jan Bräser in den Personalausweis als Künstlername setzen lassen.

Ich las bisher eher selten kV-Kolumnen. Doch bei solchen trocken-sarkastischen Kommentar-Antworten von Dir lohnt sichs wieder.

Kolumnenpostings wieder editierbar zu machen, halte ich prinzipiell für eine gute Sache. Dass die Kolumnen durch geringere Bearbeitungsmöglichkeiten insgesamt besser würden, ist unwahrscheinlich.

Wir Nicht-Programmierer/Webdesigner haben nicht die geringste Vorstellung davon, was Du für kV die letzten Monate alles unternahmst. Es bleibt für Außenstehende leider so gut wie vollkommen unsichtbar.

Kolumnenschreiben ist eine gute Übung. Erstaunlich viele Nutzer sind dabei. Warum ihnen nicht entgegenkommen?

Falls Du Dich Januar/Februar dazu entschließen solltest, die Editierfunktion für Kolumnen wieder einzurichten, wäre dies sicher nicht zu spät. Lass Dir Zeit.

Wünsche Frohe Weihnachten!

Antwort geändert am 24.12.2021 um 10:17 Uhr

 Dieter_Rotmund meinte dazu am 24.12.21 um 10:32:
Danke, wünsche ich auch, schöne Feiertage mit dem ein oder anderen guten Film.

Tipp: Der "In 80 Tagen um die Welt"-Mehrteiler, steht in der ZDF-Mediathek.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram