Habe Dich in den Sand gesetzt.

Episches Theaterstück zum Thema Zerrissenheit

von  franky

Habe Dich in den Sand gesetzt, Treffe nicht immer den rechten Ton.
„Du sollst mich nicht untertunneln, das fühlt sich wie angegrapscht an.“
„Wie soll ich Dich nun retten?“
„Nicht so, nimm den Audi mit den Winterreifen, sie drehen nicht durch am Sand und stimmen mich sanft und selig.“
Die Radmutter lockert sich und ist empfängniswillig, der Schock kommt erst später.
Aufbruch in das Labyrinth der verlorenen Beziehungen.
„Warum schleppst du mich hier her?“
„Habe die rote Maus mit dem Faden vorangeschickt, sie darf jedoch den Faden nicht eigensinnig abbeißen.“
„Wie kannst du das machen, ich habe angst vor Mäusen und Spinnen.“
„Spinnst Du! Im Labyrinth ist alles klinisch sauber, da bleibt kein Staubkörnschen auf dem andern, der Mäusebussard hat alles aufgepickt.“ 
„Ich möchte aber lieber ein Picknick veranstalten, hätte da eine Maultasche umgehängt und die quatscht mich ständig ins Ohr.“
„Das geht nicht, da unten raucht eine ganze Stadt, sie haben den Glockenturm eingeläutet,
die Mittagssuppe raucht schon um die ausgebleichten Schrumpfköpfe, sie wollen sich nicht impfen lassen; Das Risiko zu erkranken ist viel zu hoch und außerdem ist die Impfung nur für Auserwählte angedacht.“
Sie stampft unwillig in den Leerlauf, dass ein Schwarzer im Sand liegen bleibt.
„ Ich möchte mich jedoch stupfen lassen, wenn schon du mich nicht stupst, dann wenigstens die dünne Nadel! Hätte mich für einen Stich in die Klitoris entschieden.“
„Du bist aber Pervers!“
„Nix da! Die Kanaldeckel gehen alle hoch, man braucht nur mehr hineinstolpern, der Rattenschwanz wickelt sich gefährlich um die Beine.“ 
„Oh Du meine allerliebstes Rattenschwänzchen!“
„Wie kannst Du nur, muss die Straßenpolizei rufen, sie wird eine Schließung anordnen.
„Sei nicht so verschlossen, du sollst Dich allen Erneuerungen öffnen.“
Die Straßenpolizei trifft ein: „Tatü, tata!“
Ein vollbrüstiger Mann schiebt seine Gliedmassen aus dem Audi,
„Wo happerts denn?“
„Wir wollen uns nicht die Schienbeine beschienen, wenn wir diese Löcher doch zukriegen könnten.“
„Bei unserem kleinen Audi hat sich schon die zweite Mutter gemeldet.“
Im Zwiegespräch aller vier Mütter, ergibt sich ein Mutter Muttergespräch.
Bleiernen Fußes schreitet der Polizist die Kanaldeckel ab: 
„Da muss wer vorbeischauen und die Deckel wieder an den rechten Ort schieben.“
„Inzwischen ist das betreten oder Befahren der Gefahrenzone strengstens verboten.“
Als der Eine ausgebleichte Schrumpfgermane seine Suppe ausgelöffelt hat, steigt er aus sein Montenbaik und radelt munter als Geisterfahrer auf der Autobahn mit Gefahrenzone los.
Eine wichtige Durchsage:
„Auf der Strecke zwischen Bimmsbach und Bummstfeld kommt ihnen ein Radfahrer entgegen, fahren sie vorsichtig und überholen sie nicht! Wir berichten, wenn die Gefahr vorüber ist.“ 
Bumms, Krach und Tschepper, „Au weh!“
Die Durchsage im Rundfunk: „Die Gefahr ist Vorüber.“

Zur Zeit online: