antonius war ein asket...

Gedicht zum Thema Erinnerung

von  harzgebirgler




antonius war ein asket

einer wie's im buche steht

lebte einsam in der wüste

wo er fromm den tag begrüßte

mit gebeten gott ergeben

denn dem weihte er sein leben

und den tag - die sonne lachte -

gottgefällig auch verbrachte


was den teufel mächtig störte

der auf gottes wort nicht hörte

und gar manches unternahm

dass der mann vom weg abkam

griff mit aller tück und liste

tief in die versuchungskiste

ließ ihn triezen von dämonen

lockte ihn mit weibsvisionen


räkelten sich nackt im sande

doch antonius war imstande
trotzdem satan viel versuchte

- dieser engel der verfluchte

den gott aus dem himmel warf

weil ihn keiner reizen darf -

aller pein zu widerstehn

und das ist doch wirklich schön!



Kommentare zu diesem Text


 Tula (15.12.21, 21:45)
Der Antonius war heilig.
Deshalb reiste er auch eilig
von Padua nach Lissabon.
Dort gab er dann seinen Segen
für die Brautpaar', deren Mägen
meistens leer warn. Ja, davon
schwärmen heute noch die Leut',
weils auch die Touristen freut  :)

LG
Tula

 harzgebirgler meinte dazu am 16.12.21 um 09:03:
weltweit hungern heute massen
deren leid kaum zu erfassen
während reiche ganz gelassen
allenthalben schamlos prassen
statt vor scham voll zu erblassen.

herzliche dankesgrüße
harzgebirgler
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram