KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Sonntag, 31. März 2019, 22:19
(bisher 202x aufgerufen)

Diogenes und Alexander

664. Kolumne

Ähnlichkeiten mit Lebenden oder Toten oder lebenden Toten sind zufällig, rein zufällig, absichtlich zufällig, zufällig absichtlich, rein absichtlich und nichts als die reine Absicht.


Ich steh in der Abendsonne meines Lebens, sagt Arthur, aber ich spüre kaum ihre Strahlen unter meiner Haut.
Mir wird’s immer warm, sage ich, wenn die Sonne scheint.
Ja du, sagt Arthur, du frierst nie, ich werde alt, und ich fühle immer härter, wie ich herausfalle aus dem Leben.
Du meinst die Frauen, sage ich, die kleinen Sonnen, die dich anzünden tief innen.
Du sagst es, sagt Arthur, tief innen! Da brennt nichts mehr…
Arthur, sage ich, geh nicht zu früh in den Schatten - du machst ja den Tag zur Nacht!
Was soll ich machen, sagt Arthur, in meinem Tag scheint keine Sonne.
Glaubst du, bei mir geht die Sonne nie unter?, sage ich.
Genug, sagt Arthur, dein Licht blendet mich!
Mein Licht blendet mich auch, sage ich, alles nur Täuschung.
Wir tappen also beide im Dunkeln?, sagt Arthur.
Ja, sage ich, da sind wir nicht allein.
Welch ein Trost, sagt Arthur, bei so viel Täuschung!

[Granada 5.4.2009]

-

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram