KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Sonntag, 20. Juli 2014, 14:57
(bisher 1.246x aufgerufen)

Kirchenkram: Una sancta ...

420. Kolumne



Ins Katholische wurde ich im Laufe meines Lebens gut eingeweiht Des guten Katholiken Lieblingsdroge ist die una sancta ecclesia catholica. Es bringt wenig, über theologische Positionen der Kirche zu reden, man gewinnt realistischere Einsichten, sie als Amtskirche, als officium zu betrachten und zu beachten, was Max Weber über Institutionen gesagt hat. UNA (die eine, die einzige) und CATHOLICA (allgemeine, für alle), alle anderen Kirchen und Konfessionen sind Sekten, häretische, ketzerische, heidnische bis feindliche Gegenorganisationen.
Als Lehrer begleitete ich zwei Mal als Klassenlehrer meine Klasse zu Exerzitien. Der Priester im Haus Velbert, ein Jesuit, war stockkatholisch und indoktrinierte meine Schüler (10. Klasse) – sie dürften keine Sexualität praktizieren, auch nicht an sich selbst, auch nicht, wenn sie eine/n feste/n Freund/in hätten, auch nicht, wenn verlobt; erst wenn verheiratet. Da wehrten sich meine Schüler, es war eine Lust zuzuhören. Aber abends dann – der Priester lud zum Einzelgespräch auf sein Zimmer ein (er lockte mit einem Gläschen Schnaps) – kippten sie reihenweise um, wahrscheinlich aus Neugier oder wegen Selbst-Mutprobe, und stapften die Treppe hinauf zu ihm, und wieder herunter, jedesmal gab es ein Geschnatter. Im Grunde gingen sie zur Beichte zu ihm, sie wussten es nur nicht. Am nächsten Tag Einladung zur Eucharistiefeier. Ich nehme teil, meinen Schülern zuliebe. Fast alle kamen sie. Als der Priester die Oblate reicht, zögert er bei mir, gibt sie mir aber dann, obwohl er weiß, dass ich nicht katholisch bin. Nach dem Abendmahl am Morgen bat er mich zu sich und erklärte mir lang und breit, dass er mir das Abendmahl unter Vorbehalt gab, die heilige Handlung sei nicht gültig gewesen, also auch nicht wirksam. Ein evangelisches Abendmahl sei übrigens auch nicht wirksam. Er begründete das mit einer längeren Schrift des früheren Kölner Erzbischofs Höffner ...

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Kolumnenbeitrag


 Melodia (30.08.14)
War diese Klassenfahrt obligatorisch oder warum genau zu solch einer "Person", die versucht Kinder umzuerziehen?
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram