Der Traum vom Tod!

Gedicht zum Thema Tod

von  Vego

Zweimal Träumte ich davon.
Diese beiden Träume bestimmen mein Leben.
Zum positiven und negativen.

Beim ersten mal war alles bereit.
Schlinge, Brief und Tränen.
Aber dann, gab ich mir Mut und versuchte weiter zu kämpfen.

Beim zweiten mal war alles bereit.
Schlinge, Brief und Tränen.
Aber dann, zeigte mir jemand das er mich brauchte.

Ich leide immer noch.
Mein Schmerz ist riesig.
Die Trauer unendlich.

Einige brauchen mich.
Damit sie glücklich sind.
Aber alleine bin ich dennoch immer...

Nur eins kann ich tun.
Ihnen beistehen auch wenn es mich oft selber schmerzt.
Solange bleibt mir nur, der Traum vom Tod!

Kommentare zu diesem Text


 Alpha (24.03.04)
Finde ich an sich nicht schlecht, nur mag ich diese Affektivität nicht... So wenn das lyrische Ich nicht genug in Bildern spricht und so zu sehr dem Autor gleicht
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram