40. Zurücklehnen (aktiv)

Text zum Thema Zivilcourage

von  Tiphan

Was soll ich denken? Ich weiß nicht was ich denken soll. Meine Phan-taster-Reihen waren noch nie zuvor so sinn- und mutlos wie in diesen Tagen. Wie leicht man etwas meint, sagt, einfach so und trotzdem unaufhörlich produziert.
Dann gibts da gleich die Warner. Die landen gleich einmal bei Hitler, ganz leicht. Und die Runterspieler, die landen gleich mal beim freien Spiel der Kräfte und bei der freien Marktwirtschaft, ganz leicht. Und der Kreis scheint sich fast zu schließen. Er meint sich schon fast von selbst.  Und alle staunen und meinen und wundern und bewundern, wären da nicht die abertausendmillionen kleinen Klötzchen – Menschen – ganz leicht gemeint, die eh nichts weiter können als sich (mittlerweile freiwillig) für Größeres zu verbrauchen, verbrennen.  Vor denen man aber schon auch Angst hat, weil die so leicht so viele sind. Also verschiebt man sie wie Herden. Auch ganz leicht. Die Opportunitätenvielfalt scheint ja endlos und grenzenlos zu sein. Ganz leicht gesagt – unbegrenzte Ressourcen. Leicht da, leicht dort.
Wäre Hitlers Programm jenes gewesen, alle pflichtbewusst dorthin zu bringen und zu züchten, das alle einhellig den Himmel zuscheißen – die scheiße also die Schwerkraft überwindend – wäre der zugekackte Himmel, oder die Stratosphäre, jener Bereich an dem sich heute die Masse abnabelnd Bewusstsein holt und wieder nur ein paar von denen an der Himmelsscheißbörse das große Geschäft machen. So leicht meint man was und zieht als so ein kleiner Klotz die Geschichte, die man vermittelt bekam, natürlich auch brav gelernt hat, in Zweifel, weil man ja weiß, dass diese Geschichte geschönt wurde und wird. Also informiert Klötzchen sich an Ecken und Enden und Ritzen etwas andersartig. Genauso leicht, wenn man nichts mit Sekten am Hut hat, es zumindest glaubt, wo gleich einer dasteht und meint, diese Ecken und Ritzen wären esoterische Verschwörungs-klatsch-spalten. Und diese gehören ein für allemal untersagt, verboten, ja ausgerottet. Also zu leicht geklatscht, du/ich In-sekt.
Und da gibts die, die sagen: „Leichter gesagt, als getan“, und jene, die gar nichts meinen und damit wieder etwas meinen, obwohl sie ganz leicht nichts meinen. Und all dies sind diese kleinen leichten Momente des leichten Meinens, die sich stückchenweise, wie Staub sich zum Stern ballt, zur Gebärde ausklumpen und letztlich ganz leicht zur Tat werden.
Und was ist nun leichter? Ein Kilo Meinung, oder ein Kilo Tat? Ja dieser Schwachsinn lässt sich leicht verbreiten und zieht sich dann wie von selbst zurück. In ein Sub- oder Superoszillierendes Stadium. Damit halt nichts zu schwer wird und die Herden nicht weiter, oder mehr als gewünscht, beweglich bleiben und sich ihre Individuen weiter ein Urteil bilden. Ganz leicht.
Und dann schreibe ich ganz leicht:

„So leicht kann aus mir kein guter Mensch werden“.

…Also eh alles easy. 


Anmerkung von Tiphan:

Der Text stellt einen absichtlich nicht überarbeiteten kurzen Versuch des Ausdrucks dar. Wie andere Texte aus der vor einigen Wochen begonnenen Reihe "Zurücklehnen" ist auch dieser sehr persönlich und keine absolute Wahrheit und keine Polit-Polemik und keine Satire. Vielleicht kann es ja jemand besser beschreiben, als meine Wenigkeit.
Möglicherweise, wird es mehr Texte dieser Reihe hier geben. Die Grundparameter bzw. allen Texten gleich ist eine fortlaufende Nummer vor dem immer selben situationsbezogenen Titel "Zurücklehnen" und die Unterscheidung (aktiv) und (passiv), wobei das reale Zurücklehnen als Denken/Fühlen/Rauchen und dabei schreiben = (aktiv) und das Zurücklehnen ohne realen Hintergrund, also nur das Schreiben in anderen Positionen und möglicherweise anders reflektiert = (passiv) zu verstehen sind und in der Digitalisierung nur orthografisch/sinnstiftend überprüft werden, nicht aber Schreibstil, Erzählform, Technik, Satzstruktur, usw. Die Texte sollen möglichst so bleiben, wie sie im Schwung entstanden sind.
S.Tikatsch, 05.05.2020

Kommentare zu diesem Text


 juttavon (06.05.20)
Bin gerne Deinen spannenden Gedanken und Sprachspielen gefolgt.

HG Jutta

 Tiphan meinte dazu am 08.05.20:
Das Freut! Danke.

 Dieter_Rotmund (23.07.20)
Keine Ahnung, um was es in diesem Text überhaupt gehen soll. Um Zivilcourage jedenfalls nicht.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram