Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Donnerstag, 06. November 2014, 12:39
(bisher 4.602x aufgerufen)

Weiblicher jugendlicher BVB-Fan besucht Tribüne der „Schlipsträger“

von  Dieter_Rotmund


Gastkolumne von  bvbelly

Das muss man, ach nee Frau erlebt haben. Wie ihr ja wisst, ging ich in schwarz-gelben Fan-Outfit ins Stadion und musste den gleichen Weg nehmen wie die Südkurvenfans, um zu meinem Sitzplatz zu gelangen.
Am Tor Eintrittskarte vorzeigen, dann Richtung Tribüne latschen. Dort angekommen wieder Ticket dem Ordner vorzeigen und jetzt passiert’s.

Natürlich wird mir gesagt: „Bitte weitergehen, die Süd ist ’nen Stück weiter. So meine Reaktion dann: „Nein, mein Platz ist hier. Ich habe eine Eintrittskarte für die Haupttribüne Block H.“
Reaktion vom „Aufpasser“, es könne nicht sein. Hier wäre ich mit Sicherheit falsch. Was er wahrscheinlich auf meine Fanbekleidung zurückführte. Also erneute Vorlage des Tickets, genaues Hinsehen des Ordners und der Kommentar: „Die Karte ist doch bestimmt geklaut.“
So leiertete ich stets mein Verslein runter: „Nein, nicht gestohlen, sondern geschenkt. Mein Vater ist verhindert und hat nun mich geschickt.“ Das war natürlich nicht gern gesehen, da die Ehrenkarten eigentlich unverkäuflich waren. So blieb dem Kontrollmann nichts anderes übrig, als mich in den Block zu lassen. Am nächsten Spieltag wieder das gleiche „Spielchen“.
Endlich nach mehreren solcher Tage kannte man mich, und das Problem war aus der Welt. Nur bei neuen Ordnern konnte es sein, dass ein Kollege ihm zurief: „Das ist unser treuster Fan hier im Block. Alles in Ordnung. Lass das Mädl mal rein“. Was soll ich sagen, neben mir saßen nur hohen Herren (meine Wortwahl). Meist mit Schlips und Jackett, waren ja schließlich Plätze für Ehrenkarten. Oft waren es Politiker, Geschäfts- und Presseleute. Häufig saß neben mir Herr Dr. Reinhard Rauball. Oder Herr Friedhelm Cramer (Anmerkung: auch mal Präsident vom BVB). Dieser rauchte gemütlich seine Pfeife mit einem gutriechenden Tabak.
Ja, so saß ich zwischen diesen fußballbegeisterten Männern, als weiblicher jugendlicher BVB Fan!

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


 Dieter_Rotmund (06.11.14)
Die Abschirmung der deutschen Fußballstadien zu den Spielzeiten errinnert mich zuweilen an Dantes multiple Kreise der Hölle, die zu durchwandern sind. Alle paar Meter baut sich ein neuer, anderer "Ordner" auf und verlangt gebieterisch nach der Legitimation, ein im Grunde ja banales Fußballspiel gucken zu dürfen. Die Ansprach ist leider meist herrisch-unhöflich, selten freundlich. "Die ist ja sicher geklaut" ist schlichtweg eine Frechheit, wird hier doch kriminelles Handeln unterstellt - solches Personal gehört rausgeschmissen.
Den Vogel schoss mal vor Jahren bei mir der Verein Waldhof Mannheim im Carl-Benz-Stadion ab, bei der mehrfach das Vorzeigen meiner Presseakreditierung gefordert wurde, weit vor Ausgabestelle derselben.

 Didi.Costaire (06.11.14)
Ein seltsamer Umgang eines Vereins mit seinen Fans, auf die er angeblich so stolz ist. Und ein interessanter Einblick, BVB-Elly.
Schöne Grüße, Dirk
bvbelly (49)
(06.11.14)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Didi.Costaire (07.11.14)
Auch schon lange dabei, der Rauball...
bvbelly (49)
(07.11.14)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram