Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Dienstag, 15. September 2015, 18:22
(bisher 4.121x aufgerufen)

Fußball spielen

von  Dieter_Rotmund


Wie viele kVler wohl Fußball spielen? Eingeschlossen Betriebssportgruppen und gelegentliches Kicken auf dem Bolzplatz? Vermutlich sehr wenige. Der durchschnittliche KVler ist ein Stubenhocker, der drei hermetische Gedichte am Tag verfasst und online stellt. Fußball und überhaupt Sport ist ihm zu banal, zu schnöde. Die fragile Künstlerseele ist zu sensibel für's "Pöbelballet", so ein bissiges Synonym zum "Rasenschach".
Ich muss zugeben, ich spiele selbst kein Fußball. Als Kind jedoch war ich sogar mal in einem Fußballclub Mitglied und später habe ich gerne noch so zum Spaß mal gekickt, das ist jedoch nun alles Lichtjahre her. Ich gehe ja oft zum Frauenfußball und die spielen auch Lichtjahre besser als ich. Völlig unabhangig, ob es nun Frauen sind oder nicht, aber ich bin nun mal viel öfter beim Frauen- als beim Männer-Fußball. Darf man "Männerfußball" überhaupt sagen? Ich bekam einmal mit einer Redaktion Ärger, weil in meinen Artikel nicht sofort in der Überschrift klar wurde, dass es um Frauenfußball geht. In den Männerfußball-Artikeln bzw. deren Überschriften musste es übrigens nicht sofort klar sein, dass es um Männerfußball geht. Die zuständige Redakteurin war übrigens eine Frau. Was soll man dazu sagen?
Ob damals erboste Leser in der Redaktion anriefen, die sich beschwerten, dass sie quasi "aus Versehen" einen Artikel über Frauenfußball gelesen hätten? Ich kann das nicht glauben.
Apropos "Rasenschach": Das sind ja zwei gemischt-geschlechtliche Mannschaften, aber mit nur jeweils einer Frau. Diese dafür umso mächtiger. Man kann verlorene Schach-Damen sogar zurückgewinnen. Durch Bauern! Was sagt uns das? Ist das dann wieder "Pöbelballet"?

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


 Didi.Costaire (17.09.15)
Grundsätzlich sprichst du eine Problematik an (wenn es denn eine ist), die höchstwahrscheinlich existiert. Allerdings habe ich das Gefühl, dass die kV-Männer wesentlich eher eine schlagkräftige Elf auf die Beine stellen können als ihre weiblichen Pendants.
Da ich mich selbst mittlerweile lieber an die Seitenlinie stelle als auf dem Platz die Entscheidung zu suchen, würde ich folgende Mannschaft aufstellen:
Horst ist der Tor-
wart. Mit Metulski, Frosch, toltec-head und Harry Straight steht eine Abwehrreihe zur Verfügung, die jedem Gegner das Fürchten lehrt. Janoschkus, plotzn und Bergmann sorgen für gepflegtes Spiel im Mittelfeld, W-M und star bringen international angehauchten Glanz in die Arena. Und wenn sich Müller mal wieder anmeldet, macht es vorne bumm!
Oder?

 Dieter_Rotmund (17.09.15)
Jaaaa!

Zu 50% haben wir es geschafft, aber die halbe Miete ist das noch nicht.

 Didi.Costaire (17.09.15)
Wir sind eine gut intrigierte Truppe.
Graeculus (69)
(17.09.15)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Dieter_Rotmund (17.09.15)
Das gegnerische Team:

Der junge Daniel Kehlmann im Sturm. Rainald Goetz, Heinz Strunk und Charlotte Roche im offensiven Mittelfeld. Auf der rechten Flanke steht Karen Duve, auf der linken Eva Menasse.
Durs Grünbein ist der Libero. Als Ausputzer: Wiglaf Droste, Eckhard Henscheid und Max Goldt.
Wolf Wontraschek steht im Tor.
Auf der Ersatzbank: Judith Herrmann und Felicitas Hoppe.

Sichere Prognose: Das kV-Team hat keine Chance.
Graeculus (69)
(18.09.15)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram