Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Donnerstag, 23. Mai 2019, 14:58
(bisher 879x aufgerufen)

Kindergartenkino

von  Dieter_Rotmund


In diesen unseren großen Kinos kommt man sich schon seit einigen Jahren wie im Kindergarten vor. Das Programm zeigt gefühlt ausschließlich Kinderfilme, auch noch nach 20 Uhr. Was treibt Menschen dazu, z.B. in Pokemon Meisterdetektiv Pikachu zu gehen? Ich fürchte: Nichts. Ich fürchte, es geht gar nicht darum, einen Film zu sehen, es geht auch nicht darum, ins Kino zu gehen, es geht nicht um einen Kinobesuch an sich.
Solche Filme wie Pokemon Meisterdetektiv Pikachu dienen einfach dazu, Kinder einfach mal für etwa zwei bis drei Stunden ruhigzustellen. Welcher Film dafür gewählt wird, ist völlig unwichtig. Putzige Tiere, die sprechen, müssen mitspielen. Mehr wird nicht gefordert. Dementsprechend gibt es in fast allen Filmen in unseren großen Kinos putzige Tiere, die sprechen. Wer ein Riesenpech hat, ist die eine Aufsichtsperson, die mit hinein muss mit den Kindern in solche Kinderruhigstellungfilme wie Pokemon Meisterdetektiv Pikachu. Dazu sind Kinder das schrecklichste Publikum, das es gibt. Kinder plappern laut deskriptiv nach, was sie eben gerade auf der Leinwand gesehen haben. Man kommt sich vor wie in einem Film mit einer Art infantiler Audiodeskription (das ist so ein DVD-Tool für Blinde, die sich den Film anseh... äh... anhören wollen).
Nun, andererseits ist es höchst verständlich, dass Eltern hin und wieder auch etwas Freiheit möchten, es sei ihnen gegönnt. Die Nerven liegen blank, der Stresslevel geht für jeden durch die Decke, der Kinder hat. Dass Eltern für ein paar schöne kinderlose Stunden das Kino missbrauchen ist bedauerlich, aber inzwischen zu so einem Art Geschäftsmodell für viele Kinos geworden. Andere Filme als Kinderfilme werden dort kaum noch gezeigt. Bestenfalls noch ein paar reichliche dämliche Teenager-Streifen, wie z.B. aktuell Ma (USA 2019).
In einem Luxor-Filmpalast-Lichtspielhaus, in das ich selten gehe, stehen sogar mannshohe Lego- und Playmobilfiguren auf den Gängen. Na, wenn das kein Kindergartenkino ist!

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


 Judas (23.05.19)
Okay du hast hier grade Deketive Pikachu ausgewählt der sicher durchaus ein Kinderfilm ist aber aus einem Grund auch abends läuft. Du vergisst, dass die Leute, die damals mit 10 Jahren oder so Pokémon spielten und liebten jetzt 25 oder 30 Jahre alt sind. Und für DIE ist der Film. Beispiel: Ich hab mir im Kino Lego Batman angeschaut, mit meinem damaligen Freund, weil er Fan der Lego Film ist. Ich schwöre dir Stein und Bein es ist der beste Batman-Film den es gibt. Und wir haben an Stellen gelacht, welche die Kinder nicht einmal verstanden haben, weil da durchaus ein implementierter Humor für Erwachsene dabei ist.
Außerdem: "Dazu sind Kinder das schrecklichste Publikum, dass es gibt." - das es gibt nicht dass. Und Leerzeile zwischen werdendort.

 Ralf_Renkking meinte dazu am 23.05.19:
"Ralph reichts", bspw., ein Animationsfilm nur für Kinder? Nein, und eigentlich auf keinen Fall für Kinder, obwohl ab 6 Jahren freigegeben.
Um 20.00 Uhr gehören Kinder auch nicht mehr ins Kino, sondern ins Bett.

Ciao, Ralf

P.S.: ... und den verunglückten Blindenscherz, nun ja, Dieter, Stiel bin ich von Dir ja gewohnt, vor allem, wenn es um Augen geht.

 Dieter_Rotmund antwortete darauf am 23.05.19:
Judas, da muss ich Dir widersprechen. Ich habe in meiner Kindheit auch mit Lego gespielt, gehöre zu ersten Generation der Pänz, die mit sog. Minifigs spielten. Doch nichts liegt mit ferner, als diese seelenlosen Minifigs-Animationsfilme zu sehen, die nicht einmal echte brick films sind. Dieser hier und da erwachsenengefällige Humor ist nicht zufällig entstanden, sondern von den Machern genau dosiert und kalkuliert.
Danke für die RS-Hinweise.

Ralf, ich gebe Dir recht, aber was Eltern noch um 22 Uhr an Kindern rumschleppen (sichtbar z.B. im ÖPNV), das geht auf keine Kuhhaut. Wreck-It Ralph habe ich zufällig ebenfalls im Kino gesehen: Ja, ein Kinderfilm, was sonst? Hast Du da Porno-Szenen entdeckt? :-o

Antwort geändert am 23.05.2019 um 14:57 Uhr

 Judas schrieb daraufhin am 23.05.19:
Hast du mal einen der Lego-Filme gesehen? Außerdem sind Menschen verschieden.

 Ralf_Renkking äußerte darauf am 23.05.19:
Nun, es müssen ja nicht immer Porno-Szenen sein. Wie wäre es denn mit der Sequenz, in der der Wrestler dem Zombie das Herz herausreißt, und Ralph dazu ganz lapidar bemerkt: "Iihh, das tropft." ?

Ciao, Ralf

 Dieter_Rotmund ergänzte dazu am 23.05.19:
Ja, aber ein Michael-Haneke ist der Film deswegen noch lange nicht, und selbst diese Szene halte ich durchaus für kindertauglich gemacht. Insgesamt war ich noch leidlich gut unterhalten, aber dieses smartiebunte Autorennen-Land fand' ich sehr ... doof, ums mal infantil auszudrücken.

Judas, ich habe in den ersten Lego-Film mal reingesehen und dann schnell abgebrochen. Ja, Menschen sind verschieden, es gibt z.B. Kinder und Erwachsene, beide haben verschiedene Bedürfnisse.

 Ralf_Renkking meinte dazu am 23.05.19:
Okay, erkläre Dich, Marcel Reich-Ranitzki der Augsburger Puppenkiste: Was ist an dieser Sequenz im Treff für anonyme Bösewichte kindertauglich gemacht, und wann wendest Du Dich endlich einmal einem Sujet zu, von dem Du etwas verstehst? Oder ist das eine Bedingung, die sich mit dem Tatbestand Dieter nicht vereinbaren lässt? Du, Du, Du Schöngeist, Du!

Ciao, Ralf

 Dieter_Rotmund meinte dazu am 23.05.19:
Vorschläge?
Ralf, das ist hier nur eine leicht geschriebene Kolumne, nicht das Alte Testament!
Danke für das Kompliment, ich wäre gerne ein Schöngeist.

 drmdswrt (23.05.19)
Liest sich, als wollte der Kolumnist einfach mal wieder ein bisschen rumpöbeln. Die Hintergründe sind nicht recherchiert, sonst läse sich das anders. Aber das ist ja oben schon angesprochen.
Der Stil lässt zu wünschen übrig:
Fürchte...fürchte, einfach..einfach.
Und der Blindenwitz ist weit unten.
Na ja, wenigstens ist es noch steigerungsfähig.
Viel Glück beim nächsten Mal!
Zur Zeit online: