im Moment

Gedanke

von  idioma

Illustration zum Text
Kai sho - Schrifr
(von idioma)
Illustration zum Text
Gyo sho - Schrift
(von idioma)
TO
KI
= im richtigen Moment

eine Ermutigung,
auf das im Moment Gegebene
zu reagieren,
und nicht in diese grausame Versteinerung zu verfallen :
deutlich zu fühlen, was man jetzt eigentlich tun möchte
und es trotzdem, wie gelähmt, nicht zu tun
und es schon in demselben Moment
und für den Rest des Lebens zu bereuen.................

ABER :
Wer bestimmt, was richtig oder falsch ist ???
Es ist wie es ist.
Basta.

idioma


Anmerkung von idioma:

1. Abbildung = Kai sho = Regelschrift
2. Abbildung = Gyo sho = etwas freier bewegte Schrift

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text

Lewin (75)
(13.07.15)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 idioma meinte dazu am 13.07.15:
>>>
D A N K E Lewin D A N K E für Dein Interesse !
Meine japanische Lehrerin würde mir sicherlich
- nur weil ich 10 Jahre älter bin als sie - nur höflich abraten,
diese unvollkommenen faltigen Kalligrafieübungen hier auszustellen.
Wenn ich 10 Jahre jünger wäre als sie, würde sie es einfach schlicht verbieten, dessen bin ich sicher.
Wenn sie uns Schülern die Weisheiten der Schreibaufgaben erklärt, so formuliert sie das nie klipp und klar. Das liegt weniger an ihrem unperfekten Deutsch, sondern spiegelt wohl eher die Art und Weise, mit diesen Weisheiten umzugehen. Da ich mir leider keine Notizen von ihren Erklärungen mache, kann ich nur sagen, was hängen geblieben ist oder - wie hier - wie der Spruch direkt in mein eigenes Leben passt.........
D A N K E lieber Lewin für die Schilderung Deines alten Kollegen, der offensichtlich ein wahrer Weiser ist, denn sein Leben erfüllt sich irgendwie ganz wie von selbst nach uralten asiatischen Traditionen : Männer pflegten sich um die Fünfzig aus dem Berufsleben und von der Familie zurückzuziehen, um etwa 10 Jahre lang ganz allein in einer abgelegenen Waldhütte zu leben.
Danach wurde auch die Hütte verlassen, man begab sich in die Hauslosigkeit, lebte von Erbetteltem und wanderte so lange umher, bis das nahtlos in die allerletzte Wanderung mündete......
Von diesem dritten letzten Lebensteil ist allerdings abzuraten, denn das scheint ja wirklich eine Art autoaktive Sterbehilfe gewesen zu sein ! Bitte grüße Deinen Freund telefonisch mit tiefem Respekt und Bewunderung von
idioma

 wa Bash (13.07.15)
abgesehen von der Kalligrafie, die ich sehr gut finde, aber nicht beurteilen kann, finde ich den Text dazu doch sehr gelungen..vor allen Dingen den ersten Part...den zweiten o. dritten bin mir nicht sicher, also nach "aber:" löst sich so ein bisschen ab von den vorherigen Zeilen und ja, weiß nicht...insgesamt gefällt der Text mir sehr gut

 idioma antwortete darauf am 13.07.15:
D A N K E für Deine Antwort und Empfehlung ! !
Ich wollte eben die Wertungen in Frage stellen,
vollends wenn sie engstirnig und egoistisch bzw. egozentrisch bedingt sind...
Aber auch Lewins Schilderung passt dazu :
Man könnte die beschriebene Person nach gängigen Kriterien
als gescheitert bezeichnen, aber wenn man den Blickwinkel ändert, entsteht ein ganz anderes Bild...........
Bin ich ein Messie, weil ich mit viel zu viel Wertschätzung gegenüber den Personen und Hinterlassenschaften, die kein Schwein haben wollte, viel zu viel in Obhut nahm, was nun an mir klebt, weil ich die absolute Endstation bin, weil ich zwei dezidierte Kulturbanausen großgezogen hab, die bereits für eine Feuerbestattung plädieren, damit man all die alten Bücher alten Briefe alten Möbel und komischen Kalligrafien gleich mitverbrennen könne..........
idimessie
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram