Landkarte und Realisation einer holographischen Darstellung

Skizze zum Thema Zukunft

von  DanceWith1Life

Josefine Baker tanzt Robespierre Ballentrance in 4 Takten

time and time and time and time again
we had this choice


Bühnenbild = ein Einkaufswagen
Eine sehr elegant gekleidete Frau schiebt ihren Wocheneinkauf über den Stacheldraht gesicherten Parkplatz am Rande der Ghettos.
Sie fühlt sich beobachtet und das zu recht.
Die Kamera des Parkplatzdetektivs verliert sie keine Sekunde aus der Linse.
Er glaubt seinen Augen nicht zu trauen.
Natürlich nur am Bildschirm, denn nach draussen geht er nur noch in Notfällen, seit dem Vorfall vor drei Jahren.
Was nur er sieht und auch das nur flüchtig ist eine Performance hinter den dünnen Gitterstäben des Wagens,
Was  jeder sieht, ist das übliche Gemisch an Waren der Kunden oberhalb eines bestimmten Jahresgehalts. Zur besseren Erfassung wurden diese Wagen durchnummeriert, ein chip erfasst den gesammten Inhalt. Bargeldzahlung ist inzwischen so selten geworden, dass die daraus abgeleiteten Statistiken, 80 % der Jahreseinkäufe jeder Kreditkarte an die Verbraucherzentrale weitergeben, die ihrerseits ihre Daten an Hersteller verkauft.
Jede Einkommensklasse hat einen eigenen Schlüssel.
Der Kunde des Wagens 73 ist ein alter Mann, laut Kreditkartendaten, die für alle Empfänger von Sozialleistungen zur Überprüfung an das Verbraucheramt weitergegeben werden, automatisch, seit Einrichtung dieser Stelle, trinkt er keinen Alkohol, raucht, scheint sich überwiegend vegetarisch zu ernähren und hat weder ein Auto noch ein Haustier und ist damit so ziemlich das uninteressanteste, was man als Datensatz verkaufen kann.

Androide Usher wuseln die Autos entlang, sie können sich per Bluetooth mit den "Chauvies" so werden die Selbstfahrenden seit der dritten Generation genannt, verbinden.
Standardprozedur ist Batterie und Routinediagnose, Software, Hardware bei Auffälligkeiten.
Für alles andere brauchen sie eine Genehmigung, natürlich vom Fahrzeughalter.
Ausnahme, gesuchte Fahrzeuge.

Kommentare zu diesem Text


 Regina (09.10.21)
gar nicht allzu ferne Zukunft. und kein Politiker, kein Techniker lässt ab.

 DanceWith1Life meinte dazu am 10.10.21:
ich vergaß die Erfassung von Waffen (also bei den Usherroutinen), und frage mich für wen die Rüstungs-und Waffenindustrie eigentlich arbeitet. Z.B. für Schusswaffen braucht man in vielen Ländern eine Genehmigung. es ist jetzt allerdings so, dass ein Großteil der Menschen, die eine soche beantragen oder haben, eigentlich keine kriegen sollten. Und der Großteil der Menschen, denen man eine ausstellen könnte, gar keine will.

Antwort geändert am 11.10.2021 um 05:18 Uhr

 LotharAtzert (09.10.21)
Ist mir zu modern. Ich glotz ja fast nur noch "Snapped - Wenn Frauen töten".

 DanceWith1Life antwortete darauf am 09.10.21:
gibt es eigentlich eine Planetenkonstellation, die dieses maßlose Fortschreiten begünstigt hat?
also Gier ist ja jedem von uns nicht unbekannt, das wäre einer der Faktoren.
Aber das völlige Ignorieren jedes natürlichen Gleichgewichts ist schon , lach aussergewöhnlich.

Antwort geändert am 09.10.2021 um 21:54 Uhr

 LotharAtzert schrieb daraufhin am 10.10.21:
Laß mich an ein paar Aussagen erinnern, die das auf ihre Weise beantworten.
Seneca: „Den Willigen führt das Schicksal, den Nichtwilligen reißt es mit sich fort.“
Nietzsche: „Dem Reinen ist alles rein; den Schweinen ist alles schwein.“
Hölderlin: „An das Göttliche glauben die allein, die es selber sind.“

 LotharAtzert (10.10.21)
Eleganteres hört man von Rilke: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung.“

Für Konstellationen gilt das ebenso. Natürlich gibt es schwierige, wie die Pluto-Mars Konstellation (Sissi, Shakespeare u.a.) : Du hast gegen das Kollektiv aufzudecken, seinen Sumpf bloßzulegen usw. und wenn du das nicht machst, wird dich das Schicksal fallen lassen. Machst du es hingegen, hilft es dir, so gut es geht, du mußt vielleicht nur öfters mal zur spontanen Flucht bereit sein.

Da wirst du mir doch recht geben, daß wenn man das weiß, hilft das ungeheuer und mann fühlt sich von der Marskraft empor gehoben. Weiß man es nicht, scheitert man eher, vor allem dann, wenn man auf das Kollektiv zugeht, sich vielleicht sogar anbiedert, dann ist man verloren. Denn wozu soll einem das Schicksal helfen, wenn man seine Lebensaufgabe verweigert. Shakespeare hat alles richtig gemacht und Sissi einiges verkehrt.
Zur Zeit online: