Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Donnerstag, 15. November 2012, 09:19
(bisher 4.623x aufgerufen)

D..ter

von  Dieter_Rotmund


Donnerstagskolumnist  Jack mit einem Sonett über eine US-amerikanische Fernsehserie, die den Namen des Hauptprotagonisten im Titel trägt.

Ein großes Herz - es hätte nur geschadet,
und sicher hätt ich grandios versagt.
Kein Mitgefühl und keine Lieb mich plagt,
denn ich hab schon als Kind im Blut gebadet.

Vom alten Cop zum Killer ausgebildet,
entsorge ich den Abschaum dieser Welt.
Mein großer Bruder, der von mir nichts hält,
er hätte niemals vor dem Töten ausgefiltert.

Ich gehe meinen Weg, die Leichenteile werf ich
ins Meer, in große Plastiktüten eingepackt.
Ich richte Mörder hin, bevor sie eingesackt

von den Kollegen Cops und meiner Schwester.
In mir, dem schlimmsten Serienkiller, wie du meinst,
hab ich ein Monster, - und du bist wahrscheinlich eins.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


 Didi.Costaire (15.11.12)
I hate my Teenage Daughter?
Keine Ahnung.

 Skala (15.11.12)
Eine grässliche Serie... :/

 Dieter_Rotmund (15.11.12)
Nun, dann will ich mal auflösen, bevor es zu Missverständnissen kommt:

Jack widmete sein Sonett nicht I Hate My Teenage Daughter (bislang eine Staffel, 2011) , sondern Dexter (bislang sieben Staffeln ab 2006).

 Didi.Costaire (15.11.12)
In Wahrheit dachte ich ja, die Serie hieße Dieter.

 Skala (15.11.12)
Ich bezog mich schon auf Dexter, wollte aber die Spannung aufrecht erhalten... ;) Die Teenietochter kenne ich gar nicht...

 Skala (16.11.12)
Also, zu meiner Aussage, die Serie "grässlich" zu finden, bin ich schon nach (zu) wenigen Malen des Anschauens gekommen. Eine ganze Staffel zu verfolgen wäre mir eindeutig zu anstrengend (und auch zu spät, wenn ich das recht im Kopf habe, lief das... recht spät auf jeden Fall, und in der Woche) gewesen. Nee, ich habe ein paar Mal reingeschaut, oder bin dabei wach geworden, es war mir einfach... ja, in alle Richtungen zu extrem. Die Story einfach... wäh. Nee. Es gibt so Sachen die einem einfach nicht gefallen. War bei mir und Dexter so. Deine Begründungen sind sicherlich differenziert, aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich bis auf die Hauptfigur an keinen einzelnen Charakter mehr erinnere. Und... na ja, die Story eines permanent meuchelnden... was war der, FBI-Fuzzi?... fand ich jetzt nicht so berauschend. Zu krass der Gegensatz. Als Versicherungsvertreter hätte er mir vielleicht besser gefallen. ;) (Gegen Krimi/Crime und Horror habe ich an sich nichts.)
PS noch: Ein nettes Sonett, hätte es nicht gerade als Kolumne gestanden, die sollte - für mich, ich weiß nicht, wie das geregelt ist - eher in Prosa verfasst sein...

 Dieter_Rotmund (16.11.12)
Bei der donnerstäglichen "Film&Fussball"-Kolumne sind die Autoren befugt, alle literarischen Gattungen zu bedienen, wenn sie das möchten...
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram