Zwischen- generationen

Prosagedicht zum Thema Natur

von  Tintenklexe

Zwischen- generationen

Abendschläfrige  Lichtung,
ein duftender, federnder Teppich,
kahle Ästchen, harzige Wurzeln,
Zapfen, Nadeln.

Kleine Koboldköpfe
strecken ihre langen Hälse
aus dem Moos,
filigrane Flechten,
bilden eine Symbiose.

Pioniere aus Urzeiten,
ein bescheidenes Leben,

zwischen Himmel und Erde.


Anmerkung von Tintenklexe:

Das Grüne Koboldmoos wurde von der Bryologisch-lichenologische Arbeitsgemeinschaft für Mitteleuropa e.V. [BLAM] zum Moos des Jahres 2012 ernannt

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 EkkehartMittelberg (04.04.12)
Gabi, mit feinen Bildern schärfst du den Blick für das Unscheinbare in der Natur.
Liebe Grüße
Ekki
(Kommentar korrigiert am 04.04.2012)

 Tintenklexe meinte dazu am 08.04.12:
ich mag es es genauer hinzusehen, dann ist das Unscheinbare gar nicht so unscheinbar. In der Natur gab, gibt es fazinierendes zuentdecken, zu erforschen und zu erhalten....
Dein lesen und Komm. freut mich, Ekki, dankeschön.
Liebe Grüße
Gabi
(Antwort korrigiert am 08.04.2012)
(Antwort korrigiert am 08.04.2012)
janna (66)
(04.04.12)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Tintenklexe antwortete darauf am 08.04.12:
Hallo Janna, ich liebe solche Plätze auch. Dankeschön fürs lesen und Komm.
Liebe Grüße
Gabi
SigrunAl-Badri (52)
(04.04.12)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Tintenklexe schrieb daraufhin am 08.04.12:
Dein Empfinden freut mich, danke für deine Spuren Sigrun.
Liebe Grüße
Gabi
Steyk (61)
(05.04.12)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Tintenklexe äußerte darauf am 08.04.12:
Dito Stefan, aber manchmal ist es auch mal schön, einfach in der Natur die Seele baumeln zulassen.
Danke auch dir.
Liebe Grüße
Gabi
magenta (65)
(05.04.12)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Tintenklexe ergänzte dazu am 08.04.12:
Danke magenta, für deine Meinung zum Text und zu den verwendeten Adjektiven. Das wusste ich nicht, aber finde ich ok.
Na und was du noch ansprichst neim nächsten mal....?( weiss ich nicht genau.-)
Liebe Grüße und Danke
Gabi

 Jorge (05.04.12)
"Kleine Koboldköpfe
strecken ihre langen Hälse
aus dem Moos"
Ein poesievolles Naturbild - verdankt der Autorin
oder gar der mitteleuropäischen Arbeitsgemeinschaft?
Was es nicht alles gibt?
Aber sie regen zum näher Hinsehen an.

 Tintenklexe meinte dazu am 08.04.12:
Lieber Jorge, ich bin nicht Mitgl. der Arbeitsgemeinschaft ich habe erst das Moos entdeckt und dann im Internet danach gesucht. Ich bin Floristin, wußte auch nichts über dieses Koboldmoos.. und es zum Moos 2012 gekürt ist ...in der roten Liste aufgenommen...ich finde es auch toll, dass es Menschen gibt die sich so ausgiebig mit Moosen (Zeigerpflanzen)...beschäftigen, freizeitmäßig.
Danke auch dir fürs lesen und Komm.
Liebe Grüße
Gabi

 Georg Maria Wilke (05.04.12)
Eine sehr zarte und schöne "Beschreibung" - sehr gut "verdichtet" -
und lebt vom Hauch der Flüchtigkeit der Urkräfte.
Liebe Grüße, Georg

 Tintenklexe meinte dazu am 08.04.12:
Dankeschön Georg, das freut mich.
Liebe Grüße
Gabi
Agneta (62)
(18.02.16)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Agnete (23.05.22, 19:04)
ich kenne es noch- zauberhaft. LG von Agnete

 Agnete (31.10.22, 12:34)
die Natur schafft und schuf sich immer ihre Symbiosen und wir Menschen haben Gott sei Dank noch nicht immer die Feinfühligkeit dafür verloren. Schöne Bilder.LG von Agnete
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram