Ein Stern

Innerer Monolog zum Thema Betrachtung

von  Borek

Einen Stern folgen, sonst gar nichts.    Betrachtung und Gedanken
Mein Stern

Sein strahlender Name ist mir unbekannt, aber hat er einen Namen?
verdient hätte er es  bestimmt, denn jeden Abend und jede Nacht
zieht er still an meinem Dachfenster vorbei.
Sein kleines Licht, welches größer ist als bei anderer mitreisenden
Sternen am Himmelszelt, es ist leuchtender, gewaltiger, vertrauensvoller.
Es fordert ein Echo wenn man es sieht, nicht laut nicht ängstlich,
sorgenvoll… denn es fordert auf, sein Licht zu sehen, dafür ist er viel heller
als alle anderen  Himmelssterne.
Und so trage ich meine Gedanken in eine himmlische Weite, versuche sie zu ordnen, zu ergründen, versuche einen Platz zu finden in einer lichten Welt, wenn die Dunkelheit der Erde mich nicht mehr hält.
Mein Lebenslicht wird verglühen nicht verbrennen, denn dafür ist es schon zu spät, um mit einem Kometenschweif die Erde zu verlassen.
Es wird kein Spektakel entstehen, sondern ein stiller Übergang in eine andere Zeit.

Eine kommende Zeit wird folgen, die durch Glaube und Unglaube bestimmt wird, von Wissen und Unwissen. Es ist ein ähnlicher Fußtritt der die Erde bei der Geburt berührte, und alle Erfahrungen gesammelt und gelernt werden mussten,….. für das Leben auf der Erde.
Ob diese gesammelten Erfahrungen Bestand haben werden ist vermutlich unwahrscheinlich, denn es wird eine Sortierung  erfolgen nach einer guten und bösen verbrachten Menschenzeit.
Dafür gibt es helle und dunkele Sterne, die eine Auswahl nach gelebten Leben ermöglichen.
Frieden und Achtung, ist eines der wichtigsten Ziele. Diese ungefährdet zu erhalten, und  nicht zu gefährden, denn sonst würden erdähnliche Situationen auftreten die von Krieg, Zersetzung und Gier bestimmt wären, und diese Wiederholung vom Kolonialismus, Rassismus und Nationalismus  heraufbeschwören würden.
Die Erdgeburt ist die Auferstehung zur Reife des guten oder schlechten Menschen;
in die Verwirklichung einer gottgewollten Welt und die Fortsetzung auf hellen oder dunklen Sternen stattfindet. Ein Leben im Danach im Licht oder in der Finsternis. Wir können es mit unseren Erdenleben bestimmen.
H.L. 20
Dieser Text steht mit meiner KV Geschichte
„Der Weg durch die Wüste“ in enger verbindung

Kommentare zu diesem Text


 franky (17.08.20)
Hi lieber Borek

Ja, diesen Text muss man einige Male lesen, um ihm seine Geheimnisse entlocken zu können.

Liebe Grüße von Franky

 Borek meinte dazu am 18.08.20:
Lieber Franky
Danke für das etwas schwierige Lesen.
Es ist heute erwiesen, dass es eine gleiche Anzahl von Sternen gibt,
die dunkel und finster sind, wie die strahlenden lichten Sterne.
Mein Leben ist durch meinen erlebten Nahtod etwas kompliziert
geworden. Ein Jahr vor diesem Treppensturz hatte ich einen seltenen
Traum, den ich danach sofort aufschrieb und den ich auch bei KV
veröffentlichte. „Der Weg durch die Wüste“. In dem man mir sagte:
„Deine Zeit ist noch nicht um“. Nach 7 Stunden Behandlung im Krankenhaus sagten die Ärzte zu meiner Frau: „Es besteht keine
Hoffnung mehr“ aber meine Frau ist eine Kämpferin und so organisierte
sie eine Verlegung in die 3 Militärklinik in Wroclaw die das
Wunder ermöglichten. Militärärzte sind die Besten in Polen…so ihr Ruf.
Ich wurde später nach München verlegt und musste alles wieder neu lernen.
2 Jahre nach dem Sturz konnte ich wieder Auto fahren
Fast alle Religionen sagen es gibt ein Leben im Danach,
und mit unserem Erdenleben so glaube ich, bestimmen wir über helle Sterne
oder dunkle Sterne in unsere Zeit im „Danach“
Liebe Grüße
Borek
Konkret (54) antwortete darauf am 19.08.20:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Borek schrieb daraufhin am 20.08.20:
Danke für das komplizierte Lesen
Das Davor ist unser Heute mit der
Verantwortlichkeit im Heute.
liebe Grüße Borek
Konkret (54) äußerte darauf am 20.08.20:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Borek ergänzte dazu am 21.08.20:
Vor unserem Leben liegt die Zeit unserer Eltern, die ja auch
der Anlass unseres Eintritts in unser Leben ist.
Auch Jesus Eintritt in die Welt, war Maria und Joseph
der Anlass.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram