Erst mal leben

Gedicht

von  Rosalinde

Angst treibt dich
ins Schneckenhaus, zur Flucht
ins Private, du versteifst dich
aufs Selbstmitleid, hast das Schwimmen
im Meer verlernt.

Du tolerierst
auch den, der dich töten wird,
dein Schmerzensbaum wurde schon
gepflanzt; lausch in die Stille –
wie klein Leben sein kann.
Und wie groß.


Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 Terminator (22.09.23, 06:56)
Angst? Bei mir waren es damals (als Teenager) krankhafte Schuldgefühle, ansonsten kann ich die Stimmungslage erfahrungsbasiert nachvollziehen. Ein berührendes Gedicht über Lebensverweigerung.
Daniel (50)
(22.09.23, 11:20)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 AngelWings (22.09.23, 15:06)
Angst, ist aber keine Selbstmitleid! 

Schön Grüße von jemand den du nicht kannst!

 Rosalinde meinte dazu am 23.09.23 um 07:05:
Vielen Dank an euch alle für eure Kommentare und die Empfehlungen des Textes.

Lieben Gruß, Rosalinde
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram