kritik unerwünscht (Vorsicht! Satire!)

Kurzgedicht zum Thema Kritik/ Kritiker

von  tulpenrot

o kritikus du böser wicht
zerstöre meine lyrik nicht
ich habe meinen eignen stil
und der bedeutet mir unheimlich viel
verbessre niemals etwas schlicht
sonst ist es nicht mehr mein gedicht

und überhaupt sieht man bei goethen
ein prüfend auge nie vonnöten
er schrieb so wie es ihm gefiel
und ich schwimm mit in seinem kiel
was er gekonnt ist freilich gut
das macht mir immer wieder mut

ich schreibe bis mein auge bricht
wer meckert ist ein kleinlich licht


Anmerkung von tulpenrot:

mit spöttelndem Unterton zu lesen, BITTE!

Kommentare zu diesem Text


 FRP (28.07.13)
Na, dann will ich mal. Ich würde "unheimlich" durch "sehr" substituieren.

 tulpenrot meinte dazu am 28.07.13:
als unerwünscht abgelehnt! :-P
dann ist es doch nicht mehr mein Gedicht!!!
und der Lesefluss ist furchtaber gestört.
janna (66) antwortete darauf am 28.07.13:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 tulpenrot schrieb daraufhin am 28.07.13:
Was bedeuten schon 2 Silben mehr oder weniger und welchen Einfluss hat es, wo eine Zeile steht?? Ich kümmere mich doch nicht um solche Kleinigkeiten! Auf den Inhalt und meinen persönlichen Stil kommt es an. Ganz allein darauf! ))))))

P.S. Ich hoffe, ihr nehmt mir ab, dass LyrIch und Autorin diesmal nicht identisch sind - überhaupt nicht! - noch nicht einmal in den Kommentar-Antworten!
(Antwort korrigiert am 28.07.2013)
chichi† (80)
(28.07.13)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 tulpenrot äußerte darauf am 28.07.13:
hihi... gut, gut ... schmunzel kräftig mich. Danke für Stern.
LG
tulpenrot

 Georg Maria Wilke (28.07.13)
Liebe Angelika, ich hätte den alten Goethe da rausgehalten denn ob Goethe oder andere "Leute", ich lebe im Jetzt, im Heute.
Liebe Grüße, Georg

 tulpenrot ergänzte dazu am 28.07.13:
Naja, es ging mir darum zu zeigen, woran ich mich orientiere. Leute von heute sind mir kein Vorbild. Allein Goethe - vielleicht noch Schiller. Haben die je einen Schriebkurs absolviert? ))
Aber Danke, dass du mit deinem Sternchen mein Anliegen unterstütztst (wow!!!! 5 Konsonanten am Stück!)
;-))))))
Gruß an dich
Angelika

 tulpenrot meinte dazu am 12.10.13:
Noch mal ich - es muss natürlich Schreibkurs heißen - aber das ist unwichtig... Wichtiger ist: Das "ICH" ist übrigens weder im Text noch in dem ersten Antwortkommentar die Autorin "tulpenrot". Mir - also tulpenrot - ist Kritik wichtig und Verbesserungsvorschläge sind immer willkommen und werden bedacht! Ich habe nur zu oft das Gegenteil und eine beleidigte Leberwurst erzeugt, wenn ich andere Autoren "bearbeitet" habe - also deren Texte unter die Lupe nahm. Es ging mir nciht darum, anderen meine Meinung aufzuzwingen, sondern gemeinsam an einem Text zu arbeiten. Ich habe gelernt, dass das nicht mir jedem Autor geht.

 Dieter Wal (28.07.13)
"kritik unerwünscht
Kurzgedicht zum Thema Kritik/ Kritiker
von tulpenrot.

o kritikus du böser wicht
zerstöre meine lyrik nicht
ich habe meinen eignen stil
und der bedeutet mir unheimlich viel
verbessre niemals etwas schlicht
sonst ist es nicht mehr mein gedicht

und überhaupt sieht man bei goethen
ein prüfend auge nie vonnöten
er schrieb so wie es ihm gefiel
und ich schwimm mit in seinem kiel
was er gekonnt ist freilich gut
das macht mir immer wieder mut

ich schreibe bis mein auge bricht
wer meckert ist ein kleinlich licht"

Ts.

o kritikus du böser wicht
zerstöre meine lyrik nicht
ich habe meinen eignen stil
und der bedeutet mir sehr viel


von all den vielen musenküssen
musst ich das rot geschmier wegwischen
geb ich nicht acht drücken die musen
schon wieder mich an ihre busen
vor denen ist es mir ein graus
drum bleib ich lieber schön zuhaus
und rast jetzt so ein kritikaster
ganz schnell herbei mit seinem laster
der schüttet dreist auf mich zement
das bald erhärtet und mich trennt
von meinem lebenselement
so ist das einfach exkrement
(Kommentar korrigiert am 28.07.2013)

 tulpenrot meinte dazu am 29.07.13:
Herrlich! Danke. Da kann man nun eine ganze oder halbe Psychostudie draus machen .... das Sich- Einzementieren-Lassen, oder das Mauern, der beleidigte Rückzug, die unerfüllten "musenalen" Sehnsüchte ... die ganze Überheblichkeit und den Mangel an Selbstreflexion ... Natürlich kann man auch den Kritikaster mal unter die Lupe nehmen....
Ich freue mich jedenfalls, dass du dich offensichtlich ein wenig amüsiert hast.
Liebe Grüße
Angelika, die natürlich nie und niemals ..... ;.-)

Nachtrag:
Eben sah ich deine Empfehlung und danke dir dafür. Und ich hab deine Kommentatorporträts gelesen...gut, gut
(Antwort korrigiert am 29.07.2013)

 Dieter Wal meinte dazu am 29.07.13:
Wir waten zwischen den Gezeiten der Tiefenpsychologie. ;) Ein netter poetischer Kommentar auf die Literaturdiskussion(en). Hast sogar einen Extrafehler für Kritikaster eingebaut.

 tulpenrot meinte dazu am 30.07.13:
Aber leider erkennt nicht jeder, dass es sich um einen Schmunzeltext handeln soll. WEnn ich Antworten bekomme wie "Das sehe ich auch so...", dann sträuben sich mir die Nackenhaare.

 princess (29.07.13)
Ich frage mich, nein dich, oh Kritikus:
Folgst du dem tulpenroten Musenkuss?
:-)

Liebe Grüße, Ira

 tulpenrot meinte dazu am 29.07.13:
Da muss ich mal in den Spiegel gucken ... o ja .... alle beiden Wangen rot, rot und noch mal rot ....
Nur meine Augen sind blau, das rechte und das linke. Hat das was zu bedeuten?
;-)
Dir auch lauter liebe Grüße
Angelika

 loslosch (29.07.13)
... und der bedeutet mir unheimlich viel ...

hier ist die überlänge augenscheinlich gewollt. man bedenke die aussage des verses!

 tulpenrot meinte dazu am 29.07.13:
genau - in der Musik macht man ja auch mal einen einzelnen Taktwechsel, um den Rhythmus zu unterbrechen und durch eine betonte Verlangsamung einen besonderen Akzent zu setzen.
Mein Text ist trotzdem nur ein bescheidenes "Dichteln".
LG
tulpenrot
P.S. Der Leser sollte aber hoffentlich dennoch den spitzen spöttelnden Unterton heraushören. In einem anderen Forum bekam ich sehr viel Beifall dafür, weil man den Text ernst nahm...kkkkkkkrrrrrrrrrrr ....das tut weh.
(Antwort korrigiert am 30.07.2013)
Miss_May_B. (45)
(16.12.13)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram