Brandaktueller Hinweis zum Umweltschutzprogramm der neuen Regierung

Text

von  Fritz63

ARD Bericht über Staudinger 5 – temporäre Abschaltung 2018 im Sommer ist wieder in Frage gestellt bei diesem sogenannten K-W-K bitt erst diese beiden Berichte anschauen und dann selbst darüber urteilen, da sie gerade die allgemeine Stimmung widerspiegeln. nicht nur hier vor Ort sondern wohl auch in anderen Gebieten mit ähnlichen Bedingungen oder Strukturen. Sie sind sehr informativ und interessant wer sich für Umweltschutz interessiert auch sehr aktuell und vielleicht sogar schon bekannt? Beide Beiträge wurden am 07.03.2018 dort gesendet:

Link zu diesem am 07.03.2018 gesendeten Beitrag in der ARD - Staudinger 5 bei Hanau gelegen:
http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/videos/kohleausstieg-hessen-chaos-video-100.html


Link zum Brennstoffzellen Antrieb für Autos:
http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/videos/brennstoffzellen-technologie-video-100.html


Der Traum vom Elektroauto ist bald ausgeträumt, darum ist der Wasserstoffmotor – also Brennstoffzellen viel Überlegener, nicht nur wegen der Reichweite, sondern auch im Unterhalt und in der Herstellung, Wartung, Lebensdauer, Betriebsreichweite etc. Denn für die alten Akkus gibt es keine weitere Verwendung und müssen nach einigen hundert Aufladungen ausgetauscht werden, wie man es ja auch von jedem Handy oder anderen Batterien kennt und hierzu noch immer fehlen, die Langzeiterfahrungen und Entsorgungsmöglichkeiten, bezüglich der Lebensdauer dieser Teile und der Aufbereitung der Altlasten.

Bei der Firma Dornier am Bodensee läuft als Test schon seit Anfang der Achtziger Jahre, so ein Forschungsprojekt – doch wie man weis werden die Ergebnisse nicht öffentlich bekannt gemacht.

Ähnlich hat es sich ja bereits beim Wankelmotor ereignet der beispielsweise schon zur Serienreife beim NSU – RO-80 von Audi schaffte – warum man diese Technik nicht weiter verfolgte und nun Japaner nur nutzen ist vielen schleierhaft. Wahrscheinlich hatten sie zu wenig Brennstoff Verbrauch so das die Multis wohl Umsatzverluste einkalkulieren mussten wenn sich solche Technologien weiter entwickeln und dadurch nur wenig oder kein Treibstoff mehr benötigt wird und am Auspuff keine Stickoxide oder kein Co2 mehr heraus kommt, so weil es ja beim Wasserstoffmotor nur noch Wasserdampf ist der die Umwelt nicht belastet, so wie es bei einem Dieselmotor nachweislich der Fall ist. Aber auch der Benzinmotor seine Abgasprobleme, trotz Katalysator hat ist ausreichend bekannt und die Autoherstellen Lobby in Deutschland immer weiter den technischen Anschluss verliert – weil man zwar forscht aber nichts zur Serienreife bekommt ist wohl schon wieder der Fall wie man deutlich erkennen kann.

Solarenergie, Windkraft oder auch Erdwärme ist erst in den letzten 20 – 30 Jahren ein Erfolg geworden, weil man die Techniken verbesserte und somit auch wirtschaftliche Erfolge feiert.
Warum muss dann bei Autos erst ein Koreaner oder Japaner die deutsche Industrie wieder darauf aufmerksam machen was es an alternativen und bereits getesteten Möglichkeiten gibt um weiterhin erfolgreich zu sein, ist keine Frage sondern eine Feststellung, die sich ja jeder selbst beantworten kann wenn man einmal sich darüber Gedanken macht.

Darum der Hinweis hier von mir zu dem Link von der ARD Wirtschaftsmagazin Plus – Minus am 07.03.2018 beide Beiträge dort gesendet wurden.

Von dem Heizkraftwerk Staudinger 5 wohne ich nur wenige hundert Meter entfernt, es gehörte ja bis vor kurzer Zeit noch zu einem Bekannten, großen Energieunternehmen Namens EON. Diese heutige, neue Tochter UNIPER dient wohl nur zur Abwicklung die ja allen Steuerzahlern viel Geld kostete beim Bau und nun erneut wohl der Demontage.
Vor wenigen Jahren war ja auch der Block 6 schon so gut wie zugesichert und konnte im letzten Moment noch verhindert werden. Wir wohnen schon länger hier in dieser Region als wie dieser Koloss sich ständig erweiterte und mit seinen Abgasen immer mehr zu unerträglichen Lebensproblemen wurde, wie Asthma und andere Umweltbelastungen es ja sehr deutlich machen. Dies aber immer wieder zurück gewiesen wird da man ja auch andere Gründe nicht ausschließen kann die einem das Leben schwer machen, ähnlich wie die Feinstäube an stark befahrenen Straßen und Autobahnen, so wie die A 3 beispielsweise, die auch nur wenige Kilometer bei uns vorüber führt. Sind Beispiele – so wie überall in unserem Land es auch ähnliche Probleme gibt die jeden mitbelasten sind Tatsachen und der Bürger hat kaum eine Chance sich dagegen zu wehren, denn es gibt mit Sicherheit wieder Ausnahmeregelungen, damit dieses K-W-K – KRAFT – WÄRME – KOPPLUNGS KRAFTWERK nicht viele Jahre weiter betrieben werden muss und nicht endgültig abgeschaltet werden kann, denn zur Stromerzeugung ist dieses Steinkohlekraftwerk ja bekanntlich überflüssig und eine Umstellung unrentabel auf Erdgas beispielsweise, obwohl die Anschlüsse bereits fast bis zum Eingang geführt sind, allerdings auf der südlichen Mainseite, aber problemlos auf das Grundstück verlegt werden können, wenn daran das Interesse dieser Firma bestehen würde was sehr unwahrscheinlich ist, um von den Fossilen Brennstoffen sich etwas zu entfernen hat man ja erst vor wenigen Jahren ein modernes, vollautomatisches Kohlelager erstellt.

Fritz 63 veröffentlicht bei KV am 09.03.2018
Buch 010


Anmerkung von Fritz63:

Neuste Berichte aus dem ARD Wirtschaftsmagazin plus - minus vom 07.03.2018 machen der Bevölkerung nicht nur Sorgen sondern zeigen den aktuellen Stand das es wohl doch an der Regierung liegt was sie für richtig hält ist wichtiger als die Interessen der Bevölkerung zu berücksichtigen. Dieser Beitrag von mir möchte darüber informieren und nicht nur kritisieren, was faul ist in unserem Land und jeden wohl direkt oder indirekt belastet der eine Auto fährt oder in einem Ballungsgebiet leben muss, hat verdammt schlechte Karten sich zu wehren.

Kommentare zu diesem Text


 Dieter_Rotmund (09.03.18)
Es muss natürlich heissen: "... die Brennstoffzellen vieler Überlegener", wie man "weis". Außerdem sind da noch viel zu viele Kommas im Text, die müssen alle weg!

Aber hallo. Jetzt ist Schluss mit lustig.

 Fritz63 meinte dazu am 09.03.18:
Ich glaube schon das mein Hinweis mit "viel überlegener" richtig ist was die Brennstoffzelle betrifft. Wegen den vielen Kommas mache dir bitte keine Gedanken darüber, es war reine Absicht.

Es geht in erster Linie um die die aktuellen Berichte in der AED die ja leider nicht widerholt werden und weniger allein um meine Meinung als Betroffener davon was das KWK selbst betrifft. Aber beide Themen ja sehr aktueller Natur für viele Betroffene sind und vielen unter den Nägeln brennt. Was weg muss darf ich bitte selbst entscheiden, mein lieber Dieter_Rotmund und lustig ist die Sachlage ganz bestimmt nicht was die Situation vor Ort betrifft.
Vielen Dank für deine Hinweise und Kommentar, der sich leider nicht auf die Links bezieht die ich hier benannt habe, fehlt leider deine Meinung komplett dazu.

LG von Fritz63

 Dieter_Rotmund antwortete darauf am 09.03.18:
Das hast Du nicht geschrieben, Du schriebest:

"Der Traum vom Elektroauto ist bald ausgeträumt, darum ist der Wasserstoffmotor – also Brennstoffzellen viel Überlegener, nicht nur wegen der Reichweite, sondern auch im Unterhalt."

Wenn Du keine Kommas machst, wird Dein Text wirr und unverständlich. Möchtest Du das erreichen?
Echo (34)
(09.03.18)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Fritz63 schrieb daraufhin am 10.03.18:
Der Wasserstoffmotor wurde so wie der Wankelmotor in Deutschland erfunden und auch entwickelt und die Japaner verfügen lediglich über die Lizenzen aus diesem Patent das ja inzwischen bereits abgelaufen ist. Warum man den Versuch bei Bussen, beispielsweise auf Flughäfen nicht weiter führte ist unbekannt was ja auch der Bericht deutlich macht.
Ob die Saudis da ihre Finger im Spiel haben ist nicht nachgewiesen und Spekulation. Aber es hat einen Grund das diese Entwicklung nicht weiter betrieben wurde denn er ist auch als Hybridantrieb wirklich eine Alternative zum Elektro oder Diesel - oder sonstigen Benzinmotor. BMW ist wohl die einzige Deutsche Firma die in einem 7r Modell diese Variante auf den Markt bringen wird, da es leider an Tankstellen fehlt für den Wasserstoff. Das wird sich in den nächsten Jahren erst ändern, also viel zu spät denn bei Dornier am Bodensee läuft dieser Motor bereits sein den 70ern problemlos.
Die Anfangsprobleme sind wie bei jedem technischen Gerät längt überwunden und Laufleistungen von über 200.000 Km bereits mehrfacht erfolgreich getestet worden beim Wasserstoffmotor. Warum also wird dieser Motor unterdrückt zu bauen und auch in deutschen Autos zu verwenden ist die Frage die ich jedem Leser stelle und mich auf die Reaktionen freue, vielen Dank lieber Echo, aber es geht nicht um eine Elektroauto Antrieb - er dient nur als Vergleich aber ist nicht das Thema. LG von Fritz

 solxxx äußerte darauf am 12.03.18:
Auch dieser Beitrag beweist, dass es den Verantworlichen gar nicht um den Fortschrit zum Wohle der Allgemeinheit geht, sondern, dass die eigene Interessen Vorrang haben!

Selbst vielversprechende Technik wird unterschlagen oder vertuscht, da die Umsätzung immer mit Umsatzverlusten verbunden wäre.
Auch wenn das nur temporär wäre, ist man nicht gewillt das hinzunehmen, solange das Geld weiter sprudelt beim Althergebrachten - ansonsten wie telef. besprochen. - LG Fred

PS: @ Dieter_Rotmund, warum bietest Du dich nicht als Lektor an?
Ich bin mir sicher, Fritz, wie so manche anderen, die Du ständig korrigierst, würden das Angebot gerne annehmen.
Verstehe, dann könntest Du mit deiner grammatischen Beschlagenheit nicht mehr so auffallend brillieren.

Antwort geändert am 12.03.2018 um 06:21 Uhr
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram