trulla trifft mullah: „hi, abdulla, ich bin die ulla!“

Rezension

von  Quoth

Einer der liebenswürdigsten Wortakrobaten, die mir in Literaturforen begegnet sind, war Gregor Fügen. Die Lyrikerin Jutta Over, einigen vielleicht bekannt als fenestra, hat seine Texte gesammelt und zu einem Büchlein zusammengestellt: „fieberwandern zum entschwebensland.“ Lesens- und immer wieder hineinguckenswert, z.B. für Freunde der Herbstlyrik:

wenn künstlerpech die herbstplazenta zwackt/ ohn dass gespinstmotetten gängig heilen („bedrohung der verrohung der neuropoesie“). Aber vor einer Überdosis wird gewarnt!

Was für Texte!



Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 Lluviagata (22.11.21, 13:00)
Macht Lust auf das Büchlein!

Danke und liebe Grüße

Llu ♥

 Quoth meinte dazu am 22.11.21 um 17:41:
Hier noch ein Probeschluck:

tja, wär ich nicht so fettt
und lyrisch mehr verschlagen,
verstünd zudem das klagen
von frau`n im einzelbett

- dann schrieb ich ein sonett
über mein liebtriebwagen
- sogar im schillerkragen! -
für frau`n im einzelbett.

das ab und auf der jamben
nach klang verzückter gamben
würd`mein versprechen sein.

ach, einzelbettlerinnen,
solch lyrisches ansinnen -
ist`s nicht bestechend rein?

(Gregor Fügen: einzelbett-lyrik)
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram