Für ein bißchen Knete

Persiflage

von  Beislschmidt

Für ein bißchen Knete 

Guten Tach Herr Amtsperson, ich bin der - sie wissen schon - und wollte untertänigst fragen, ob wir einen Auftritt wagen auf einer ihrer vielen Bühnen, will auch gern mein Fehlverhalten sühnen.
Wenn sie als Amtsperson - im angemess'nen Ton gnädigst sich für mich verwenden, sonst müsst ich in der Gosse enden.

Amtsperson legt seine Stirn in Falten, so als könnte Gnade walten und zückt sein schwarzes Buch mit einer Liste.

Wer sagst du biste? Aha, der Querulantenmeier? Na hörn se mal - sie ham Eier! - sich hierher zu wagen, sie gehörn doch an den Schragen, mitsamt den Aluhüten und ich soll's noch vergüten, so wie sie die Standards in den Schmutz getreten, kommn se reichlich ungebeten.
Ähm...
Aber hören sie doch Herr Kulturamtsleiter, so geht es nich mehr weiter. Die Lage ist prekär, deswegen komm ich doch hierher, um abzuschwörn von falscher Lehre, ich komm dem Staat nich in die Quere, bin fortan brav, Gewehr bei Fuße und erdulde jede Buße für Frau und Kind, die ohne Essen sind.
Ähm...
Vielleicht gibt's irgendwo ne Fete, wo ich singen könnte für ein bißchen Knete und ich garantiere keine flachen Witze - obwohl da wär ich Spitze - hab auch schon die dritte Booster Spritze und seit neuestem spiele ich mit Kopfstand Klarinette,  jede Wette, da wackelt die Hütte, drum erhör'n sie die Bitte.
Ähm...
Vielleicht gibt es auch Stiftungsgeld bei Friedrich Ebert oder Heinrich Böll, die brauchen öfters mal Kultur, ganz schnöll, da könnte ich brillieren und sie persönlich könnten kuratieren....

Na ja, sagt der mit Milde, ich bin ab jetzt im Bilde. Ich rate, ändern sie den Namen, ziehen sie weg nach Hameln oder besser gleich nach Legoland, dort sind sie gänzlich unbekannt, man braucht dort Leute im Versand, Kisten schleppen, Packstation, wie gesagt - sie wissen schon und jetzt sei'n sie einmal doch gescheit, sie verschwenden meine Zeit.

Portry Slam 1.15mn


Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 Muckelchen (25.11.23, 17:56)
Hallo Beisl,

ich hoffe, da warst (oder bist) nie in der Situation, dich so verkaufen zu müssen! :woot:  ;)

Liebe Grüße, Muckelchen

 Beislschmidt meinte dazu am 26.11.23 um 09:34:
Hey Muckelchen,
Zum Glück ist mir diese Form von moralischem Ausverkauf erspart geblieben aber ich kenne ein paar Kollegen, denen es so ergangen ist. Auffällig war, dass die meisten sich gar nicht verbiegen mussten und sich freiwillig gefügt haben. Dadurch wurden sie auch wieder bei popeligen Stadt und Dorffesten berücksichtigt, um über die Runden zu kommen. Das hat mir persönlich weh getan, hat mir aber gezeigt wer unter den Bekannten eine eigene Meinung hat und wer nicht.
Beislgrüße
Agnete (66)
(25.11.23, 19:28)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Beislschmidt antwortete darauf am 26.11.23 um 09:42:
@Agnete

Folgste nich dem Mainstream pur,
biste nich Kultur 
So kann man es sagen, Moni. Die schlimmsten "Künstler" haben sich derart angebiedert, dass es mich angewidert hat. Wenn im Autoradio Grönemeyer, BAB oder Fanta 4 läuft, muss ich den Sender wechseln. 

Beislgrüße 

Danke fürs Reinlesen und 
@Uwe für Bewertung.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram