Wenn das so weiter geht …..Zukunftssteuern

Alltagsgedicht zum Thema Zukunft

von  Georg Maria Wilke

Des Morgens, wenn ich früh aufsteh´,
ich viele Worte nicht versteh´,
sie des öfteren sogar verdreh.
Es wandeln viele Worte sich, per se:
aus Transaktionssteuer
wird die Tanzaktionssteuer, o, jemine!

Doch habe ich aus geheimnisvoller Quelle,
die ich hier nicht sagen kann,
erhalten einen Hinweis,
der geht die Zukunft an,
ein jeder, der da schreibt und denkt
dem werden Steuern angehängt,
sie nennt sich Wortesteuer,
kommt allen Schreibern, Dichtern teuer.

Beim Denken seh´ ich das nicht so negativ,
denn schaue ich mich um, es ist relativ
unpopulär und fällt den meisten doch so schwer.
Somit bleibt dem Fiskus, Gott sei Dank,
für lange Zeit, dass macht mich krank,
die Tasche leer.

Kommentare zu diesem Text

Caty (71)
(13.03.12)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Fuchsiberlin (13.03.12)
Ja, wenn das so weitergeht, Dein Titel beschreibt den Inhalt Deines Gedichts mehr als passend...

GlG
Jörg

 tigujo (13.03.12)
Wortesteuer bringt mich auf einen Gedanken:

Früher früher früher war die Schreibunterlage bekanntlich eine teure, somit überlegte man mehr als einmal, ob es die Worte wert sind.

Früher früher war das Verfielfältigen teuer, mehr als einer überlegte mehr als einmal, ob die Worte es wert sind.

Früher war das Publizieren teuer - zumindest der Verleger überlegte mehr als einmal.

Heute ist das alles nebbich, dem Wortdurchfall fehlen die 'Kohle'-Tabletten.

So eine Wortesteuer könnte da - ich überleg bloß mal - aushelfen, denn was nix kost, ist nix wert

lg tigujo

 EkkehartMittelberg meinte dazu am 13.03.12:
Das klingt gar nicht so hergeholt. Wecke bitte keine schlafenden Hunde, Tigujo.-)))
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram