Rotes Kissen

Gedanke zum Thema Depression

von  Fuchsiberlin

Die Schädel mit dem schweren depressiven Uhrwerk legt sich auf das weiche Kissen. Er träumt von leichten Beinen, die ihm gehorchen, während die alten Steine einer Mühle  an den Füssen gekettet ruhen.

Um das Bett herum bewegen sich immer die gleichen Gedankenschritte. Am Bettrand klammern sich Hände fest, der Abgrund ist zu nah.

Leicht-Alltägliches wiegt schwer. Zu schwer, die Waage kapituliert.

Das Rauchen im Bett entfällt. Brandgefahr. Die Uhr tickt weiter.


Anmerkung von Fuchsiberlin:

Ein unfertiges Puzzle.

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram