Mitternachtsmond

Gedanke zum Thema Denken und Fühlen

von  Isabell.Joyeux

Um Mitternacht erblickte ich ihn, den Mond, der wie die Sonne schien. Am Meer die Wellen wunderschön, im Mondenlicht nun spazieren geh’n. Die Füße leicht, wie von Wellen getragen, in Stille - niemanden bei sich haben. Das Wasser warm und märchenhaft, der Wind so mild wie Wolkentaft.
So hab ich diesen Tag begonnen und nun kann auch der Morgen kommen.



                                              I.J.

Kommentare zu diesem Text


 AZU20 (19.09.16)
Zauberhaft. LG

 Isabell.Joyeux meinte dazu am 23.09.16:
Merci beaucoup !

 Regina (19.09.16)
Wunderschön!

 Isabell.Joyeux antwortete darauf am 23.09.16:
Merci beaucoup !
Festil (59)
(19.09.16)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Isabell.Joyeux schrieb daraufhin am 23.09.16:
Je vous en remercie beaucoup.

 rebell91 (20.09.16)
Das ist sehr leicht und fein und süß. Mag ich.
(Kommentar korrigiert am 20.09.2016)

 Isabell.Joyeux äußerte darauf am 23.09.16:
Je vous en remercie beaucoup.

 TassoTuwas (21.09.16)
Das trägt durch den Tag!
Liebe Grüße
TT

 Isabell.Joyeux ergänzte dazu am 23.09.16:
Merci bien !

 JDvGoethe (22.09.17)
Worte, die ein lebendiges Bild zaubern und ein berührendes Gefühl vermitteln. Oder einfach: Wahre Poesie

 kirchheimrunner (28.02.18)
Märchenhaft, poetisch, sinnlich; mehr braucht es nicht für einen schönen Text

Lg Hans
Zur Zeit online: