Morgenblatt am 25.07.2021

Innerer Monolog zum Thema Allzu Menschliches

von  franky

Möchte auf dem Salatblatt ein Paar Worte kritzeln.
Auf deiner Anrichte Kniebäugen machen dürfen.
Einen letzten Schuss ins Lagerfeuer donnern.
Die Kartofel verkohlt,
Kleine Kinder versohlt,
So was Ungestümes!
Mir ist der Faden gerissen, ganz  Verschwommen.

Wenn du die Fliege wärst,
möchte ich der klebrige Fliegenfänger sein.
Wenn du eine Nudel wärst,
möchte ich die heiße Suppe sein.
Wenn du der dreckige Stiefel wärst,
möchte ich dein Fußabstreifer sein.
Wärest du ein knuspriges Croissant,
möchte ich ein dampfender Kaffee Latte sein. 
Wärest du ein Spitzenunterhöschen,
möchte ich die Wäscheklammer sein.
Wärest du ein verrücktes Huhn,
möchte ich mit dir ein Hühnchen rupfen.
Sei nur das, was dich wirklich ausmacht,
ganz bestimmt, dass dich keiner auslacht.

Impfgegner spielen gerne mit einer Ungewissen in der Gleichung.
Wenn du dich impfen lässt, werden dich tausend unbekannte Leiden treffen.
Nicht die Impfung ist die Krankheit,
Was man aber ziemlich sicher weiß, dass der Virus unangenehme Schäden zurücklassen kann.
Korona ist keine harmlose Grippe, sonst wären nicht schon so viele Millionen daran gestorben.

Fahre mit meinen Sechsspänner mit überhöhter Geschwindigkeit in die Kurve.
Es quietschen die Reifen und die Kutsche stürzt in den Straßengraben. 
Zwei Pferde erschrecken sich derartig, dass sie ausrutschen und die anderen Pferde zum Stehenbleiben zwingen.
Die ersten beiden Pferde stellen sich auf die Hinterhände und Wiehern wie verrückt.
Alles windet und schnaubt in einem hoffnungslos verkeiltem Knäuel.
Bin aus der Kutsche geschleudert worden und rufe den Abschleppdienst.
Zum Glück bin ich dann aufgewacht.

Kleide mich eiligst an und fahre mit dem Drahtesel ins Büro.
Redaktionsschluss um 6:55

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram