Bewegungen der Zeit

Gedankengedicht zum Thema Gesellschaftskritik

von  hei43

Bewegungen der Zeit

Nichts ist bleibend,
alles ist ständig in Bewegung,
den Strömen der Entwicklungen
und Lebenssignalen folgend.

Gut und Böse
im ewigen Wechselspiel
launiger Gesellschaftsmächte,
deren Sinnen und Denken
immer mehr ratlose Tiefen erreichen,
in undurchschaubarer Sicht
sich durch das Weltgeschehen drängt,
Angst des Ungewissen versprüht,

der Freude und Zuversicht aber seinen
angestammten Platz lässt,
auf positiven Fortschritt bedacht.
Nur wohin?
Das ist die Frage!

Kommentare zu diesem Text


 Graeculus (25.10.21)
Ich frage mich, worauf sich das "seinen (angestammten Platz)" in der letzten Strophe bezieht.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram