Gekläff

Aphorismus zum Thema Stärke/Schwäche

von  Hoehlenkind

Aphorismen die bellen beißen nicht


Anmerkung von Hoehlenkind:

Inspiriert von  Cave Canem (MelodieDesWindes)

Kommentare zu diesem Text


 Ingmar (11.07.07)
ihr solltet euch zusammentun: cave canems aphorismus und deiner wären zusammen als einer ein rundum geglückter aphorismus.

lg,
ingmar

 Untergänger (11.07.07)
ein aphorismus der nicht bellt!?
öhm - hilf mir auf die sprünge, aber ist es nicht eigentlich so, dass aphorismen immer bellen und somit nie beißen können!?

oder meinst du bellen im sinne von laut tönen, aber dann keinen inhalt zu haben!?

naja, rein formal ist er dir gut gelungen, der allgemeinplatz wird sofort aktiviert und man hat das gefühl den spruch zu kenne und dir zuzustimmen noch bevor man eigentlich weiß worums geht.

mömmel,
Alfons

 Hoehlenkind meinte dazu am 11.07.07:
Ich hatte da mal ein Erlebnis mit einem kleinen Dackel. Er trottete ganz gelassen zu mir hin, wedelte vielleicht sogar noch mit dem Schwanz, und als ich schon daran dachte ihn zu streicheln, schnappte er mir in die Wade. So etwa sollten Aphorismen sein. (Hunde lieber nicht .

Ich mag Kunstwerke, die so schnell oder überraschend wirken, daß das Abwehrsystem eines beschränkten Bewußtseins keine Chance hat. Also Aphorismen, die solange harmlos wirken, bis es zu spät ist, sie abzuwehren. LG Jobst
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram