Immer diese Tschetschenen!

Limerick zum Thema Unterdrückung

von  plotzn

Die Führung begegnet in Russland
der Opposition nicht mit Kusshand.
Ein Loch im Genick
beendet Kritik –
Selbst schuld, wer so blöde im Schuss stand.

Kommentare zu diesem Text

Graeculus (69)
(15.03.15)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 plotzn meinte dazu am 15.03.15:
Sehr auffällig, wie schnell immer wieder der passende Tschetschene als Ermittlungserfolg präsentiert wird, wenn mal wieder ein Regimekritiker mundtot gemacht wurde. Das stinkt zum Himmel. Blöd nur, wenn der nach seinem "Geständnis" Folterspuren aufweist.

Dank Dir, Graeculus und noch einen schönen Restsonntag!
Stefan
Graeculus (69) antwortete darauf am 15.03.15:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 plotzn schrieb daraufhin am 15.03.15:
Wenn Regierung und Geheimdienst unter einer Decke stecken, wird es für den andersdenkenden Teil der Bevölkerung schwer.

 monalisa (15.03.15)
Ein Loch im Genick
beendet Kritik –
Belege dafür gibts in der Geschichte zu Hauf. Eine traurige Wahrheit, nicht nur auf die Tschetschenen bezogen, und immer wieder aktuell, kurz und knapp im Limerick verpackt, lieber Stefan!

Liebe Grüße,
mona

 plotzn äußerte darauf am 15.03.15:
Ja, sehr traurig, mona. Auch wenn in unserer Demokratie längst nicht alles in Ordnung ist, bin ich froh, in einer solchen zu leben.
Ich hoffe, mein Titel wird "richtig" interpretiert. Ich bin davon überzeugt, dass die "gefassten" Tschetschenen nur Bauernopfer sind, um die wahren Täter und Hintermänner zu vertuschen.

Dank Dir, liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!
Stefan

 monalisa ergänzte dazu am 15.03.15:
... dass die "gefassten" Tschetschenen nur Bauernopfer sind, um die wahren Täter und Hintermänner zu vertuschen.
Davon bin ich auch überzeugt!
Dir auch noch einen schönen Sonntagabend,
Mona
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram