Etwas bleibt

Text zum Thema Ehrlichkeit

von  Xenia

Ich erinnere mich.
Ein seltsam anrührender Geruch, wie Sandelholz, frischer Schweiß und Baumwolle. Diese tiefen Augen. Ein leiser Hauch von Vertraulichkeit. Deine Verletzlichkeit nur nachlässig überdeckt von den Tattoos und Muskeln. Wir haben was gemeinsam, du und ich:

Menschen, die nicht genau hinsehen, halten uns oft für finster, manche haben sogar Angst. Dabei verbirgt sich hinter einer harten Schale oft genug eine zarte Seele. Ich konnte dir nicht geben, um was du mich gebeten hattest.  Zu groß war die Furcht, Grenzen zu übertreten. Your body is a temple.

Ich habe großen Respekt vor dir. Dennoch ist es verwunderlich, wie sanft ich mit dir umgehen wollte. Seltsam. In dem Moment habe ich mich fast schlecht gefühlt, weil ich deinen Wunsch nicht erfüllen konnte.

Später jedoch erzähltest du mir, wie weit ich in dich eingedrungen war, wie sehr meine Anwesenheit dir gut getan hatte, wie dankbar du dafür bist, nicht bekommen zu haben, was du wolltest, sondern, was du brauchtest.

Ich hab gelächelt, als du mir das gesagt hast. Manchmal ist das, was wir am wenigsten wollen, das was wir am meisten brauchen.

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Kommentare zu diesem Text


 eiskimo (02.12.19)
Schön, dieses Land der Intuition, der schwer aussprechbaren Wünsche und Stimmungen. Da schwebe ich auch manchmal - aber viel zu selten.
lG
Eiskimo

 Dieter_Rotmund (08.12.19)
Hmm. Geht es jetzt so weiter, dass ein(e) Ich-Erzähler(in) einen anderen Menschen anhimmelt und in den siebten Himmel lobt? Also das ist auf Dauer einfach langweilig, sorry ...

 Xenia meinte dazu am 08.12.19:
Dann lies es nicht, Dörte. Wenn ich jemals etwas von dir lesen sollte, was auch nur annähernd so viel Seele enthält wie meine Texte, interessiert mich deine Meinung über meinen Inhalt wieder. Bis dahin ist für mich nur von Relevanz, welche Rechtschreibfehler du in meinen Texten findest.

Antwort geändert am 08.12.2019 um 15:48 Uhr

 Dieter_Rotmund antwortete darauf am 08.12.19:
Neee, so leicht mache ich es Dir nicht, sorry.

 Xenia schrieb daraufhin am 08.12.19:
Du musst wirklich verdammt viel Langeweile haben.

 RainerMScholz äußerte darauf am 31.01.20:
Total!
Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram