Der pferdebauer und die Liebe

Erzählung zum Thema Leben

von  Borek

Der Pferdebauer und die Liebe
Bayerisches Drama in einem Akt von heute

Was ein Pferd ist, weiß ein Jeder,
was ein Bauer ist, weiß auch ein Jeder,
was die Liebe ist, weiß man spätestens,
wenn das erst Herzflimmern im Leben einsetzt.

Der Bauer hat einen Sohn, einen Vater, einen Großvater
und einen Urgroßvater - wie dies so üblich in dieser Branche.

Der Urgroßvater hatte wirklich noch Pferde und Kühe,
die einen waren zu Arbeit da, die anderen zum Melken.

Der Großvater hatte schon einen Traktor und auch noch Kühe
zum melken und Ochsen zum schlachten.
u n d vor allem hatte er Land, am Rande einer großen Stadt.

Der Vater brauchte keine Kühe und Ochsen mehr und auch keinen
Traktor, denn er hatte das Pferd zum melken entdeckt,
die Stadt war auch immer näher gerückt.
Und er brauchte auch einen Sohn, der diese Philosophie übernahm,
um den Stand, den man erreichte, zu festigen und zu mehren.

Diesen Sohn hatte auch unser kluger Bauer,
aber wie es im Leben so ist, der Sohn lernte auch das Herzflimmern
kennen und so geschieht dies, wie es in vielen Märchen passiert:
Der Hofprinz und Erbe verliebt sich, in diese hübsche Aschenbuttel
das täglich im Stall ihr Pferd bewegt und monatlich dafür Melkgebühr
entrichtet

Das Drama ist perfekt: sittlich, ländlich,
Vater und Mutter - alle toben, drohen, schimpfen, strafen.
Enterben wohl den Einzigen, den Sohn, der dies nun alles nochmals
mehren soll, nach den Pferden mit einer besseren Partie, denn wie
sollte eine Steigerung wohl möglich sein? Rache für verbotene Liebe,
Rauswurf Knall auf Fall aus dem Stall.
So soll nun das Drama enden.
Eine Pferdebox wird nun wohl frei, und ein Sohn für eine gute Partie ist
vielleicht auch noch dabei.


Anmerkung von Borek:

eine wahre Geschichte aus meinem Buch
Geschichten die das Leben schrieb

Kommentare zu diesem Text


 LottaManguetti (03.06.20)
"Pferdebauer" im Titel sollte korrigiert werden.

:-)

P.S. Auch haben sich weitere Fehlerteufelchen im Text versteckt.

Kommentar geändert am 03.06.2020 um 14:30 Uhr

 Borek meinte dazu am 03.06.20:
Diese geschriebenen kleinen Buchstaben kann ich trotz Brille
nicht mehr lesen, und so ist es leider eine häufige Fehlerquelle.
Danke fürs"Lesen"
Mit Grüßen
Borek
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram