diverses aus dem zettelkasten

Kurzgedicht zum Thema Gedanken

von  harzgebirgler

leib-hype

es macht der mensch längst um den leib
der einst als haus der sünde galt
ja einen regelrechten hype
dagegen sieht der geist aus alt

der leib steht so im vordergrund
- zeigt auch die schönheitschirurgie -
da ist der geist kaum mehr gesund
wie aber kam es dazu, wie?!

*

prinzenrolle

der prinz, hauptsächlich, spielt ja eine rolle
in kölle ganz besonders für drei tolle
tage jedes jahr im karneval 
und freut sich darauf dolle stets wie bolle
dem sei nun aber letztlich wie ihm wolle:
der diesjährige ausfall ist viral

*
der schWeinwerfer

hans ward zum schweinwerfer bestellt
ganz offiziell denn kaum wer hält
die schweinepest in ihrem lauf
gen westen wohl ansonsten auf

er wirft wild schweine übern zaun
zurück nach polen denn zu trau'n
ist jetzt den schwarzkitteln voll nicht
vor all'm wenn eins den zaun durchbricht

*
hingang

sie ging dahin
und lebens sinn
zu seh'n darin
von anbeginn
fällt schwer
mir sehr
zumal ich selber sterblich bin

*
zeugungsunfähig

die spermaqualität der männer schwindet
viel kinderwunsch bleibt dadurch unerfüllt
was kein paar selbstverständlich klasse findet
das sich darüber meist in schweigen hüllt
denn männer die sich als potent begreifen
sind auf dem letzten loch da oft am pfeifen...

https://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/der-unfruchtbare-mann-a-00000000-0002-0001-0000-000172993242

*

anführen / leiten / betrügen

führt wer wen an und hinters licht
merkt dieser das, vielleicht auch nicht -
in zeichen setzt führt wer was an
und zeigt daß er zitieren kann -
doch einer führte an, log, hetzte
bis sein wahn welt in brand voll setzte

*

überraschung

es begab sich einst hans meier
gleich nach seiner hochzeitsfeier
mit der braut ins brautgemach
aber dann oh welche schmach

statt ihr's leibes zu geniessen
damit bald auch kinder spriessen
stellte er sich höllisch an
denn die war'n verkappter mann

*

auch mal matjes

„matjes tät' mir auch mal munden“
sprach die majestät zum koch
„kocht ja sicher kaum zwei stunden
oder bei dir etwa doch?!“
„nein“ sprach der „gibts frisch vom fass

nach wie vor sogar en masse
war hier nur kaum je gefragt
schmeckt euch aber wie ihr sagt
dieser durchaus leck're fisch
kommt er morgen auf den tisch!“

*

raum

wenn ich die welt und ihre dinge sehe
und so vor ihnen, wahrnehmend sie, stehe
fällt mir zumindest auf: wär' nicht der raum
gäbe es das ganze wahrlich kaum
auch uns nicht die wir inne in ihm steh'n
um alles was er einräumt anzuseh'n
als anwesendes hier und da und dort
denn nur der raum gewährt doch erst den ort
wo etwas in erscheinung tritt und ist
und dessen räumen kaum je wer ermisst.

*

kopernikus

es brachte einst kopernikus
seine erkenntnis viel verdruss
daß sich, wie's anders kaum wohl geht,
die erde um die sonne dreht
wie um sich selbst was auch ein ding
das schwer nur in den kopf wem ging
die kirche sah das umgekehrt
und hat's zudem einst so gelehrt

*

einfall

es fiel in ihn was ein
in seinen kopf
und sollte greifbar sein
grad noch am schopf
bevor ihm das entfällt
gott weiß wohin
und er es nimmer hält -
behältnissinn

*

6 > 7

führ fiele läute macht sex meer
als sieben seiht uhrzeiten heer

*

stahl & stählern

stahl aus der verantwortung sich wer
wie die menschheit fällt ihr das voll schwer
auf die füße dann durch klimawandel
den ja kümmern weder geld noch handel
und es bricht an stählern eine zeit
ausnahmslos für alle weit und breit

*

satyr

ein geiler bock ist drauf erpicht
daß wer ihn abweist eher nicht
denn augenfällige begierde
gereicht dem tier durchaus zur zierde
welches seit je im menschen steckt
- zumindest auch - und lust erweckt

*
riskant

hier auf erden nur ist leben
dem wir scheint's den rest bald geben
und die hoffnung drauf im all
sollte uns auf keinen fall
das riskieren lassen je
doch geschieht es wohl längst eh

*
lebens zeit

er vergeudet echt sein leben
und verschwendet dessen zeit
mehr an nichtigkeiten eben
was zwar fast zum himmel schreit,

fast, denn gott scheint mit verlaub
ihm inzwischen stocketaub
überdies ist seins und seine
rechenschaft drum nötig keine...

*

gleichzeitigkeit

es rührte einst klein-oskar gern die trommel
und kroch auch seiner oma untern rock
und irgendwo im schilf röhrte ne dommel
und lag ein segelschiff im trockendock -

was gleichzeitig geschieht alles auf erden
wird selten ganz ein mensch je inne werden
nur götter hätten da wohl überblick
und kehren ja dereinst vielleicht zurück...

*

tante tunte tinte

die tante samt tunte saß blau in der pinte
auf der'n lovers schoß nicht nein von kunta kinte
hätt' sich sonst geritten auch voll in die tinte
doch stand eh noch nie auf mehr farblose stinte

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 AchterZwerg (07.10.20)
De Zuch kütt nich

Heute bleibt die Küche kalt,
es nähert sich der Prinzibald!

Doch heuer nicht.
Es ruft die Pflicht,
der bunt gefleckte "Maskenzwang",
kein Prinzibald ... der Tag schläft lang.

 harzgebirgler meinte dazu am 07.10.20:
mundschutzmasken dieses jahr
zeigen deutlich die gefahr -
wer sie NICHT trägt ist ein narr!

herzliche dankes- und abendgrüße
harzgebirgler
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram