Kopfüber

Kurzgedicht zum Thema Verwirrung

von  niemand

gestern
in Traumes Tiefen
gefallen
zerbreche ich mir
meinen Kopf
heute
traumwandle
[kopflos]
durch die Welt

Hinweis: Der Verfasser wünscht generell keine Kommentare von Sekrotas.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text

Sätzer (77)
(21.02.21)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 niemand meinte dazu am 23.02.21:
Ja, das stimmt. Das wusste schon Roy Black, daher sein
Song "Du bist nicht allein"
mit liebem Gruß und Dank, Irene

 GastIltis (21.02.21)
in Träumen ist
es schwer
den Rand
zu halten

herzlich Gil.

 niemand antwortete darauf am 23.02.21:
Das ist echt gut
mit schmunzelnden Grüßen und Dank, Irene

 lugarex (10.07.24, 09:24)
schön!

 niemand schrieb daraufhin am 10.07.24 um 18:19:
Danke! ;) 
LG niemand

 Mondscheinsonate (10.07.24, 14:46)
phänomenal

 niemand äußerte darauf am 10.07.24 um 18:20:
@ Mondschein
Ich hoffe, Du willst mich mit diesem Wort nicht veräppeln 8-)
LG Irene

 Mondscheinsonate ergänzte dazu am 10.07.24 um 18:50:
Nein, Irene, sicher nicht. Tut mir leid, die U-Bahn kam da gerade, daher nur kurz.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram