Von Zwängen, Hintertüren und Lagertoren

Gedanke zum Thema Gesellschaftskritik

von  Shagreen

Und durch die Spritze und ihren Begleitumständen wird den Menschen vielleicht Gewahr, dass wir in einer Arbeitsdiktatur leben. Wir dürfen und können nicht arbeiten, wir müssen es, wenn wir, die wir nicht mit einem silbernen Löffel im Mund geboren sind, leben wollen. Und damit können wir unser Leben und unsere Umgebung nicht selbst ohne Zwänge gestalten, wir müssen unser ganzes Dasein entlang der Gesetze des Marktsystems (früher im Ostblock der Plan-/Staatswirtschaft) ausrichten. Das ist der eigentliche Skandal der bürgerlich-kapitalistischen Vergesellschaftung, da wir längst die Mittel dazu haben, uns von dem Naturzwang, des "Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen"-Müssens lösen könnten.
Stattdessen werden sich wohl die Menschen impfen lassen, damit sie sich weiter dem Arbeitsregime unterwerfen können. Strotzte schon das NS-Motto "Arbeit macht frei" von unverhohlenem Zynismus über dem Tor von Auschwitz, ist die Aussage von Spahn: "Wir impfen Deutschland zurück in die Freiheit!" nur die konsequente Fortsetzung dieses wahnsinnigen Erfolgsmodells namens Kapitalismus.

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram