Über alles und sonst nichts

Gedicht zum Thema Gesellschaftskritik

von  Shagreen

(Zyklen des Patriotismus)

Krise:
Schwarz, Dich haben wir gemalt
Doch die Rechnung nicht bezahlt
Von Reichtum und von Macht gequält
Waren wir von Dir beseelt

Krieg:
Rot, Dich haben wir gesehen
Die Sonne sollte untergehen
Blutig mit dem Herz verseucht
Hattest Du uns zugeleucht’

Aufschwung:
Gold, Dich haben wir gesponnen
Aber nichts dabei gewonnen
Doch wie trunken und berauscht
Haben wir Dich eingetauscht

Refrain:
Fahne, Du drehst Dich nach dem Wind
Verkündest, wie weit wir gekommen sind
Suchst einen Blinden, der Dich trägt
Und niemals nach den Farben frägt


Anmerkung von Shagreen:

Gewidmet den deutschen Fahnenträgern. Das Gedicht erscheint in der Anthologie »Ausgewählte Werke VII« der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte.

Kommentare zu diesem Text

Kinghorst (62)
(11.03.05)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Shagreen meinte dazu am 14.03.05:
Hallo Jürgen, danke für Deine Kritik. Solange die Form nicht den Inhalt zerstört, mache ich auch gerne mal einen Formfehler. "Frägt" ist mir hier praktisch zugeflogen. Da konnte ich mich nicht dagegen wehren Viele Grüße, Andreas.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram