Die Herkunft der Freiheit

Gedanke zum Thema Freiheit/ Unfreiheit

von  Hoehlenkind

Weil es keine Lösung gibt
die allen gerecht

weil es keine Vollkommenheit gibt
die erreichbar

weil es keine Unschuld gibt
die nicht auch Schuld

haben wir die Wahl
nicht ob, sondern wie
wir etwas falsch machen

haben wir Freiheit


Anmerkung von Hoehlenkind:

...aus dem Dilemma.

Kommentare zu diesem Text

Sez (36)
(20.09.07)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Hoehlenkind meinte dazu am 20.09.07:
Hallo Sez,

Wie man's macht, ist es verkehrt. Das ist ein Dilemma, eine Situation ohne Lösung. Es kann Menschen zur Verzweiflung bringen, die alles richtig machen wollen.

Doch wenn man die Erkenntnis zuläßt, daß es nichts absolut richtiges gibt, kommt man vielleicht auch darauf, daß aus dem Dilemma nicht nur Schrecken, sondern auch die Freiheit kommt.

Wenn es ein absolut richtiges Verhalten gäbe, könnten wir nur noch folgen. Wir hätten höchstens noch die Wahl, auf der Straße zu bleiben oder in den Graben zu fahren. Das ist so in etwa auch der "freie Wille" in geschlossenen Moralsystemen, der eigentlich nur dazu da ist, guten Gewissens Menschen bestrafen zu können.

Aus unterschiedlicher Perspektive betrachtet, gibt es keine absolute Richtigkeit mehr. Indem ich (aus dem einen Blickwinkel) etwas richtig mache, mache ich es falsch (von einem anderen Standpunkt) .Und umgekehrt.

Genau das gibt mir Freiheit. Zu entscheiden, was mir wichtig ist und was weniger. Wo ich unschuldig bleiben will, und wo ich mir Schuld auflade. Meinen eigenen Weg zu gehen, unabhängig davon, wo die Straßen verlaufen.

Liebe Grüße, Jobst
Kirscharoma (47)
(20.09.07)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Amada (38)
(24.09.07)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
FINNUCANE (44)
(27.09.07)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Gringo (60)
(07.07.12)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Zur Zeit online: