wundersame Verwandlung - Libellula

Beschreibung zum Thema Verwandlung

von  Tintenklexe

Viele Sommer
im Schlamm verbracht
mehrere Häutungen hast du erlebt
Jetzt - ist die Zeit dafür - kleine Räuberin
das Dunkel des Waldsees
zu verlassen.

Ein Grashalm
schenkt dir Halt.

Deine Flügel entfalten sich
regenbogenfiligran
lautlos, tanzt du
im lebensspendenden
Sonnenlicht
deiner Bestimmung
entgegen.

Zurück bleibt
dein ausgedientes
Räubergewand

Prinzessin des Windes  - kleine Libelle

Kommentare zu diesem Text

chichi† (80)
(06.08.11)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Lluviagata (06.08.11)
Deren Flügel sind der blanke Wahnsinn, so schön sind sie... ♥
Mirella (63)
(06.08.11)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
SigrunAl-Badri (52)
(06.08.11)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Steyk (61)
(07.08.11)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Ingmar (20.08.11)
der titel geht so nicht. kafka deckt so alles zu.

 Tintenklexe meinte dazu am 20.08.11:
was meinst du damit der Titel geht so nicht? Ich hatte den Text über die Verwandlung einer Larve in eine Libelle( welche ich fazinierend finde) fertig und suchte eine passende Überschrift. Die Metamorphose ( was ich nicht passend fand als Titel ) ist eine Abwandlung , Umwandlung.
Kafkas Verwandlung" war nicht präsent bei meiner Titelsuche, in meinem Denken.
Ich wollte die Libelle" erst nehmen, aber die Überschrift haben Heine und andere Literaten auch schon benutzt. Ist der Titel geschützt?
was meinst du damit wenn du schreibst Kafka deckt so alles zu?
ich würde mich über eine Antwort freuen.
Mit lieben Grüßen Gabi

 Ingmar antwortete darauf am 21.08.11:
das phänomen, wovon ich rede, nennt man intertextualität. der titel 'die verwandlung' bezieht sich unweigerlich, ob du es intendiert hast oder nicht, auf kafkas geschichte. (auch auf heine, klar, aber das ist was für insider, kafkas 'verwandlung' kennt jeder, fast jeder). darauf wollte ich dich hinweisen: dass kein leser, jedenfalls keiner, der kafkas text kennt, und das sind eben enorm viele, nehm ich an, deinen text lesen kann, ohne kafka mitzulesen, d.h. ohne deinen text als anspielung, als spiel mit kafkas text zu verstehen. wenn du das möchtest, hast du den richtigen titel gewählt. die beduetungen, die dein text damit kriegt, sind allerdings nicht eben ironiefrei und freilich gewaltig absurd. am text würde ich dann vielleicht kritisieren, dass er kafka nicht an einer weiteren stelle, am besten am ende, nochmals explizit ins licht rückt...

grüsse,
ingmar

 Tintenklexe schrieb daraufhin am 21.08.11:
Hallo Ingmar, ich bedanke mich herzlich für deine ausführliche Information ( habe über intertextualität im www nachgelesen) und deinen fachlichen Hinweis auf kulturelles geistiges Eigentum, in dem Fall halt der Titel: die Verwandlung . Kafka habe ich vor ca. 35 Jahren das letzte mal gelesen in der Schule. Ich bin kein Literat sondern nur Hobbyschreiberin aus Freude am schreiben, am beobachten von Flora und Fauna ( gerne schreibe ich zu Themen aus der Natur) und lerne gerne dazu. Ich werde die Überschrift ändern, mein Text sollte keine Anspielung auf Kafkas Werke sein . Dazu bin ich zu einfach gestrickt".
mit lieben Grüßen
Gabi

 EkkehartMittelberg äußerte darauf am 28.08.11:
Du hast es gut gemeint, Ingmar, aber ich muss dir widersprechen. Allein der Titel "Verwandlung" stellt noch eine Intertextualität her. Ich Kenne Kafkas Erzählung sehr gut und bin nicht auf die Idee gekommen, eine Beziehung zu diesem Text herzustellen, deshalb nicht, weil der Text sehr schön von einer ganz anderen Verwandlung redet als Kafka. Ich würde den Titel nicht ändern, aber das muss Gabi entscheiden.
Liebe Grüße an euch beide
Ekki

 Tintenklexe ergänzte dazu am 29.08.11:
Hallo Ekki, ich bedanke mich auch bei dir erstmal herzlich, für deine Zeit und Aufmerksamkeit, dein Kommentar freut mich auch. Ich habe Ingmars Kommentar nicht negativ aufgenommen, im Gegenteil.... ich werde mir event. in der Bücherei und (im www., was ich schon getan habe aber nicht intensiv genug) über das Phänomen Intertextualität, weil ichs interessant finde und es nicht unwichtig ist ausleihen, lesen . Ich denke ich sollte wenn ich schon etwas hier veröffentliche, genauere Zuordnungen machen, das habe ich getan, nach Ingmars Kommentar. Ich hatte nur Prosagedicht. den Titel: die Verwandlung, habe ich in Wunder der Natur geändert. Dort stand zuvor nur : die Verwandlung . ( Was ich eigentlich immer noch passender finde, zu dem Text...)
Mit lieben Grüßen an euch beide
Gabi

 Ingmar meinte dazu am 30.08.11:
'Die Verwandlung' weckt halt (in mir) sofort das schlafende Gespenst des Gregor Samsa auf...

Du schreibst, liebe Klex: "den Titel: die Verwandlung, habe ich in Wunder der Natur geändert. Dort stand zuvor nur : die Verwandlung . ( Was ich eigentlich immer noch passender finde, zu dem Text...)"

-->dann bleib bei verwandlung. aber verwandle sie, wandle sie ab, so dass eine abweichung zu kafka entsteht, mein vorschlag (in anbetracht des neuen titels) wäre z.b..

Wundersame Verwandlung

(?)

grüsse,
Ingmar

 Tintenklexe meinte dazu am 30.08.11:
ich nehme deinen Vorschlag an, ergänze ihn etwas. Schlafende Gespenster will ich nicht wecken.-) aber" die Verwandlung" werde ich mir bei Gelegenheit durchlesen. Danke nochmals für alles.
Liebe Grüße
Gabi
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram