Wem gehört der Regen?

Text zum Thema Umwelt/Ökologie

von  klaatu

Lasst künftig besser den Mund zu,
wenn es regnet - könnte teuer werden...

Alle bekommen einen Wasserzähler
in ihre Kehlen eingebaut,
damit kein einziger Tropfen
kostenlos den Durst löscht.

Überleben wird zum Luxus,
den sich manche eben
einfach nicht mehr leisten können.

Immerhin:
Für einen Fünfer kann man sich
für zwei Minuten unter den Rasensprenger
des örtlichen Feudalherren legen.

Nestlé, Coco-Cola, PepsiCo,
Goldman Sachs und Konsortien
haben bald alles Wasser auf der Erde
und in der Atmosphäre
unter sich aufgeteilt
- doch was kommt danach?

Werden sie fordern,
die Atemluft zu privatisieren?
Und anschließend die Sonne?

Werden sie sich menschliche DNA patentieren lassen,
damit wir unsere eigenen Kinder von ihnen mieten müssen?

Sie sind wie Einbrecher,
die dein Haus leerräumen
und danach in deinem Vorgarten
einen Flohmarkt veranstalten,
wo sie dir dann
- weil sie so nett sind -
einen Freundschaftsrabatt gewähren...





*** Dieser Text wurde mir von einer Entität diktiert, die von einem der Jupitermonde aus telepathisch Kontakt zu mir aufgenommen hat. Ich nenne sie Ulf. ***

Kommentare zu diesem Text


 LotharAtzert (24.05.18)
Die meisten denken ja, 1984 (Orwell) hätte nicht stattgefunden. Weil die Welt unspektakulär unterging, will es niemand bemerkt haben.
Doch was heute noch "lebt", sind Anomalien. In China, so hörte ich gestern, bestäuben nicht mehr Bienen die Blüten, sondern "Menschen".
(Dieser Kommentar wurde mir von Triton, dem gleichnamigen Geist des Neptunmondes eingegeben

 klaatu meinte dazu am 24.05.18:
1984 hat aber so was von stattgefunden...! Auf eine andere Art zwar - und auch etwas später als gedacht - aber nichtsdestotrotz. Vielleicht wird es Zeit, sich ein passendes Reservat zu suchen.

LG
k

 LotharAtzert antwortete darauf am 24.05.18:
Wird schwierig.
- 237° C auf Triton
- 150° C auf dem Jupitermond Europa ... ist alles recht kühl ...

LG
L.
MichaelBerger (44) schrieb daraufhin am 24.05.18:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 LotharAtzert äußerte darauf am 24.05.18:
Tschilp-tschilp, tschilp tschilp

 klaatu ergänzte dazu am 24.05.18:
Verdammt... Jetzt müssen wir uns neue Buchstaben einfallen lassen!

 LotharAtzert meinte dazu am 24.05.18:
Geduld, ich bin kurz davor, den Spatzencode zu knachen.
34 mal Doppeltschilp heißt jedenfalls: "Hier gibt's Futter."
MichaelBerger (44) meinte dazu am 24.05.18:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Ingrid. (38)
(24.05.18)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 klaatu meinte dazu am 25.05.18:
Gee... Du meinst, ich muss nur ein Buch lesen und mein über Jahrzehnte geprägtes Weltbild wird sich schlagartig ändern?? So einfach ist das? :D

Im Ernst: Der Ansatz von Rosling war ja gut und grundsätzlich hat er bei vielen Dingen ja auch Recht. Viele Dinge sind besser geworden, aber das heißt nicht, dass wir jetzt im Paradies leben. Einige Dinge sind auch schlimmer geworden die letzten Jahre - und zwar bedeutende Dinge.

LG
k

 EkkehartMittelberg (24.05.18)
Das Tempo der Konzentration des Kapitals beschleunigt sich. Schreckliche Visionen, die heute noch als gewagt erscheinen, müssen morgen schon allgemein akzeptiert werden.

 klaatu meinte dazu am 25.05.18:
So gewagt finde ich die Visionen gar nicht. In der ein oder anderen Form ist heute doch schon alles vorhanden. Nur eine Frage der Zeit, befürchte ich.
zoe (62) meinte dazu am 01.06.19:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram