Ich bin eine Lampe - kein Leuchtturm. Ordnungsrufe in der WG.

Text

von  Willibald

Wir haben da in unserer akademischen Wohngemeinschaft einen älteren Herrn, er hatte ewig lang bei Heinrich Lausberg studiert und vertieft seither seine Kompetenz in persuasiver Rhetorik, der Kunst des Überredens und Überzeugens.

Er sorgt sich um die Ordnung in der Wohngemeinschaft.
Er arbeitet mit kanariengelben, grasgrünen und rosaroten Post-its, also „vulgo“ mit "Klebezetteln"
Er sagt „vulgo“,  wenn er eine gewöhnliche, allgemein gebräuchliche  Bezeichnung anführt, dieses Obergscheidhaferl.
Kurz:
Er nervt ziemlich  herum.

Der humorige Ton  seiner Zettel-Botschaften – gleich gibt es Beispiele – wirkt auf mich dauer-haftzettel- furcht-bar-munter.  Wir sehen ihn praktisch nie, weil er ab acht früh bis in den späten Abend hinein im Lesesaal der Staatsbibliothek hockt und exzerpiert und Kaffee in der Kantine schlürft und dort emeritierte Exkollegen vermutet, die sich aber nicht zu erkennen geben oder von ihm nicht  erkannt werden (wollen). Wir aber finden seine Botschaften überall.


Abb.1: Der Ess-Tisch der WG

Die kleine Lampe im vorderen Zimmer?
Die letzten, die zu Bett gegangen sind, haben die Lampe nicht ausgemacht.
Am nächsten Tag um 8 Uhr morgens hat sie ein hellrosa Post-it auf ihrem Sockel:
"Ich bin eine Lampe - kein Leuchtturm.
Kein Seefahrer in Gefahren  ist von meinem tröstlich-transeunten (vulgo: ne, guckt einfach nach oder fragt Graeculus) Lichtstrahl abhängig.
Schaltet  mich aus."

Der Nike-Sportschuh von unserem Fünfundvierzigjährigen, auf halber Höhe der Treppe?
"Du tust es nie nur für dich.
Just do it!
Steck mich einfach in das Schuhregal."

Der Sprüharm in der Geschirrspülmaschine?
"Leute, bitte erntet die reichliche Menge an Zitronenkernen und Reiskörnern aus meinen unerklärlich kleinen Bullaugen und lasst mich euer Geschirr noch einmal servieren.“

Der Duschkopf?
"Hallo! Ich bin Kalziumkarbonat - auch bekannt unter meinem gängigeren Namen/vulgo:  Kalkstein! Ich bin im Wesentlichen ein parasitäres Mineral, das  Wasserdruck stiehlt, indem es die  Düsen der Dusche mit Kalkablagerungen verstopft. Zerstören könnt ihr mich, indem ihr Zitronensäure benutzt!
Keine Sorge, ich bin masochistisch veranlagt."

Manchmal geht das dann schon ganz tief ins Absurde.  Am Mittwoch betrat der WG-Hund Lotte den Raum mit fünf separaten Post-it-Zetteln, die an ihren Körper geklebt waren:
"Ich habe Würmer."
"Ich habe im Garten heimlich gekackt."
"Bürstet mich."
"Geht mit mir spazieren", und
„Warum habt ihr  mich sterilisiert? MEIN KÖRPER GEHÖRT MIR.
Ich trauere um die Welpen, die ich hätte gebären können."

Und dann die Botschaft bei der  toten Wespe am Fensterrahmen:
"ICH LIEGE SEIT  FÜNF TAGEN HIER.
IN DEN MEISTEN RELIGIONEN
WÜRDE MEINE AUSBLEIBENDE  BEERDIGUNG
ALS SAKRILEG ANGESEHEN WERDEN."

Haben Tiere eine Seele? Steht ihnen eine Beerdigung zu? Sagt Christus nicht, der Mensch möge sich wie die Vögel des Himmels um nichts sorgen? Der himmlische Vater ernährt sie, obwohl sie nicht säen. Genauer: Sehet die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr denn sie?


Abb.2: Ein Schreibtisch der WG

Hat da nicht neulich unser Willibald etwas von Schwingsessel-Wunder aus einem Internetforum zum Besten gegeben beim Nachmittagscafe? Wie komme ich darauf?
Aja. Wespe, Flügel, Feder,  Bluebird. 
Nun  viele Geschichten aus Bluebirds Feder haben mit religiöser Erweckung und entsprechendem Input zu tun. Bluebird nennt das "Gedankenimpulse".

Impulsfrage:
Diese sich an  den Ordnungsrufen entzündenden  Fragen,  könnte man sie nicht  in Bluebirds  heilige Zitadelle  transportieren, hin zu den tiefgründigen und  recht ernsten Gedanken,  und darüber meditieren?
Und  gewönne  er damit in diesen Zeiten der Entbehrung  nicht weitere Leser und unsere wohlwollende Heiterkeit?

Kommentare zu diesem Text


 Lluviagata (09.09.20)
Einfach herrlich.

Nicht einfach zu lesen, weil mit vielen universitären (gibts das Wort überhaupt?) Begriffen gespickt- dennoch witzig und treffend.

Gefällt mir ausnehmend gut!

Liebe Grüße
Llu ♥

 Willibald meinte dazu am 09.09.20:
Grüß dich und sei bedankt.

p.s.
Universitärer Dialog:

A:
Du siehst besser aus wie ich.
Warum bist du Single?

B:
Als.

Antwort geändert am 09.09.2020 um 11:59 Uhr

 Lluviagata antwortete darauf am 09.09.20:

 LotharAtzert (09.09.20)
Mir als Steinbock gefällt das natürlich. Ordnung und Alter, Bestimmung und Kristall. Ihr solltet diesem Herrn einen Tempel bauen und euch für euern Saustall entschuldigen!

Trotzdem grüß ich dich, ist doch klar!
L.

 Willibald schrieb daraufhin am 09.09.20:
Salute, du Wackerer!
Dein Schreiben ermutigt in jeglicher Hinsicht.
Den Alten von der Ordnung natürlich besonders.

greetse
ww

 idioma (09.09.20)
WOW der Schreibtisch mit Goldgrund-Gemälde-Detail
ist WUNDERSCHÖN ! und die Zeichnung beachtlich ! würd ich gern im Original sehn ! - ob da wirklich Bambus-Tuschpinsel stecken ?
Jedenfalls langweilig wird´s in dieser WG wohl nie !
Die rhetorischen Aufforderungen schreien eigentlich nach entsprechenden Antworten : z.B. einfach eine Zitrone in die Dusche legen, beschriftet mit einer Botschaft an den masochistischen Kalkstein....., denn vermutlich hat der Rhetoriker ja auch mal geduscht und am Kalkstein mitgearbeitet !
Das Schwingsesselwunder hab ich verpasst.
Schad.
i di oma

 Willibald äußerte darauf am 09.09.20:
Grüße dich sehr und freue mich, liebe idioma,

das Schwingsesselwunder von Bluebird findet sich z.B. hier.

 wunder und all das

greetse
ww



Antwort geändert am 09.09.2020 um 15:47 Uhr

 idioma ergänzte dazu am 09.09.20:
Zum Heiligen-und Wunder-Text :
Lesenswert gut geschriebene, aber ziemlich überflüssige Anleitungen zum vorteilsbedachten Planen und Handeln, denn das wird weltweit perfekt beherrscht und praktiziert.....
Überflüssig zudem, weil die Leute alles werden wollen, aber leider gewiss nicht heilig.....
Unheilige gibt es deshalb in rauen Massen !!!
Heilige sind als aussterbende Art liebens-und unbedingt schützenswert wie Dompfaff und Wiedehopf ! !
Die berichteten Wundergeschichten find ich schön !
Wenn die Ärzte inzwischen viele Wunder erklären können, so muss man bedenken, dass ein guter Arzt an sich bereits ein Wunder ist !
Und das ziemlich unheilige Schwingsesselwunder ist auch schön, weil eine gewisse Dankbarkeit darin zum Ausdruck kommt, die ebenfalls am Aussterben ist......
idi

 Willibald meinte dazu am 10.09.20:
Salute, idioma,

kann gut nachvollziehen, dass Du im Schwingsesseltext von Bluebird voll Wohlwollen Dankbarkeit siehst.

Die Heiligsprechungsanleitung steckt tatsächlich in der katholischen Vorgehensweise der Heiligsprechung. Bluebirds "Wunder-Begriff" dürfte nicht ehr überzeugen.

greetse
ww

 loslosch (09.09.20)
auch ich gewann - an heiterkeit.

 Willibald meinte dazu am 10.09.20:
Serenitas et beatitudo tibi nobiscum!

greetse
ww

 niemand (09.09.20)
Dieser "ältere Herr" hat eine wunderbar humorvolle Art seinen
Mitbewohnern ihre Fehler unter die Nase quasi zu kleben.
Ich finde ihn herrlich, allerdings mehr hier, auf dem virtuellen Papier, weil in der Wirklichkeit könnte so etwas schon nerven, so auf Dauer gesehen. Dennoch ist das ein Nerven auf hohem Niveau
und mit viel Fantasie. Man könnte auch von einem humorvollen
Stänkerer sprechen ... aber ich mag ihn
Mit amüsierten Grüßen, niemand

 Willibald meinte dazu am 10.09.20:
Grüße dich, niemand,

richtig dicke Luft im Raume gäbe es wohl vor allem/nur, wenn solche Kommentare direkt und mündlich abgesondert würden.

Aber in dieser Qualität schafft man das wohl nicht, sie mündlich zu formulieren.
Und für den Leser ist eine direkte Konfrontation ausgespart.
Sätzer (77)
(10.09.20)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Willibald meinte dazu am 10.09.20:
Salute, Sätzer,

möge sein Humor weitere Schreib- und Lesefrüchte tragen!

greetse
ww

Antwort geändert am 11.09.2020 um 12:42 Uhr
Zur Zeit online: