die 'fräuleins vom amt'

Gedicht zum Thema Erinnerung

von  harzgebirgler

ach die 'fräuleins vom amt'
wurden einst allesamt
zwar von gleich nicht auf jetzt
durch maschinen ersetzt
denn die fernsprecherzahl

nahm ja zu kolossal
mit der zeit und so schnell
ging's na klar manuell
zu verbinden wen nimmer
maschinell aber immer

was viele menschen die sie gern verbanden
zwar fortschrittlich im fernsprechverkehr fanden
doch viele ham die fräuleins auch vermisst
von denen heut' mehr kaum die rede ist...

sie mußten – nur dann stellte man sie ein -
jung, ledig und aus gutem hause sein
wie über gute schulbildung verfügen
sonst konnten sie dem anspruch schwer genügen
auch kenntnis fremder sprachen war ein plus,
ein zusätzliches, doch durchaus kein muss

geachtet wurde äußerst auf manieren
oder – hiess es oft damals - auf benimm
denn kunden in der leitung zu brüskieren
galt klaro als faux pas und ziemlich schlimm
und hatte sich im ton eine vergriffen
dann wurde die zumindest angepfiffen...

vom amt die fräuleins sind nun längst geschichte
betrachtet man sie aber mal im lichte
global fortschreitender automation
regt sich etwas bedauern durchaus schon.

https://de.wikipedia.org/wiki/Telefonist#Das _„Fräulein_vom_Amt“_in_Deutschland

Kommentare zu diesem Text


 AchterZwerg (15.09.20)
Das Fräulein vom Amt war allemal interessanter als eine Warteschleife, die eher zu den modernen Foltermethoden zählt.

Vor allem beim Provider!

Liebe Grüße
der8.

 harzgebirgler meinte dazu am 15.09.20:
so wie du sagst verhält es sich
und nervt uns längst elendiglich.

lg mit bestem dank
harzgebirgler
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram