-

Aphorismus zum Thema Geduld/Ungeduld

von  AndreasG

Wenn man nicht weiß, wo der Hase herläuft, ist das Gerede über die Form seiner Ohren albern.

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Kommentare zu diesem Text


 AlmaMarieSchneider (29.10.04)
Wußte gar nicht, daß die sich so verändern?
Eventuell achteckig?

 AndreasG meinte dazu am 29.10.04:
Wenn Du fest daran glaubst, werden sie auch siebzehneckig und ändern ihre Farbe zu Türkis. Vielleicht riechen sie dann nach Salbei, spielen die ganze Zeit "we are the champions" und schmecken nach Curry-Wurst. Würde das stören? - Gruß, Andreas

 bratmiez (02.11.04)
es wird nur allzu gern über "ungelegte eier" diskutiert. mir stehen des öfteren die haare zu berge, wenn ich durch zufall in ein gespräch zweier personen mit einbezogen werde. die zukunft wird ausgemalt in den verrücktesten farben. keine ahnung, wie man diese im nebel erkennen kann? genauso könnte man deine metapher mit dem thema: "vorurteil" gleichsetzen. es gibt viele möglichkeiten, deinen aphorismus zu interpretieren - eines wird jedoch bildhaft deutlich: wenn man von etwas keine ahnung hat, dann sollte man lieber schweigen. jegliche philosophie darüber würde im nichts enden!
da ich kein geborener kritiker bin, sollst du wissen, dass dies nur meine meinung war - mehr nicht! mir gefällts! LG BM!

 AndreasG antwortete darauf am 02.11.04:
Zugegeben: der Satz ist in mehrerer Hinsicht interpretierbar. Es wäre aber arrogant von mir, wenn ich behaupten würde, dass ich mir vorher ewig viele Gedanken gemacht hätte. Ein wenig Ärger spielte wohl mit, weil so viele Menschen Meinungen äußern, ohne selber nachgedacht oder sich informiert zu haben. Da gibt es zum Beispiel heiße Diskussionen über Darwins Evolutionstheorie (= die Form der Hasenohren) im Vergleich zur Bibel, aber im Grunde meinen die Leute die Existenz der Evolution selber. Aber was verändert man denn schon, wenn man bei Darwin etwas Diskussionswürdiges findet? Dreht sich die Sonne etwa plötzlich um die Erde, nur weil wir sagen, dass sie auf- und untergeht?
Na egal. Liebe Grüße, Andreas
Gernot12 (26)
(07.04.05)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 AndreasG schrieb daraufhin am 08.04.05:
Hallo Gernot12.
Ja, das Gerede. Aber auch die leidigen Diskussionen um Details, wenn das Gesamtbild verloren geht.
Liebe Grüße, Andreas
kinderspiel (46)
(07.04.05)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 AndreasG äußerte darauf am 11.04.05:
Hallo Kinderspiel.
Die Biester sind aber auch schnell... und diese Haken, die sie schlagen... - Auf jeden Fall ein neuer Aspekt für den Aphorismus. Interessant.
Liebe Grüße, Andreas

 obar75 (03.05.05)
das ist echt schön, auf den punkt gebracht...
LG obar75

 AndreasG ergänzte dazu am 08.05.05:
Hallo Obar75.
Schönen Dank für den Kommentar. Aphorismen haben leider manchmal die Eigenschaft, dass nicht jeder etwas damit anfangen kann...
Liebe Grüße, Andreas

 ponchinello (03.07.05)
Herrlich spitz.....mich bringt es gedanklich in die politischen "unnütz Debatten". Lg ponchinello

 AndreasG meinte dazu am 03.07.05:
Hallo Ponchi. - Ich weiß gar nicht, warum mich die Verbindung von Politik und Ohren immer an Genscher denken lässt... Sowas. - Liebe Grüße, Andreas

 ponchinello meinte dazu am 04.07.05:
Ach nee? Hahaha- Und ich weiß gar nicht warum du dich immer so unwissend gibst.lg und gute Nacht , ponchinello
C.S.Steinberg (43)
(18.01.06)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 AndreasG meinte dazu am 19.01.06:
Hallo Cashim.
Ich könnte es auch anders ausdrücken (was bei einem vorgegebenen halben Satz naturgemäß sehr schwer fällt):
Diskutiere nicht den Rotton, wenn Du den entsprechenden Faden längst verloren hast
Viel zu oft werden Details diskutiert und dabei das Ganze aus dem Auge verloren. Aber Deine Interpretation passt selbstverständlich auch.
Liebe Grüße, Andreas
Pümpel (28)
(23.06.06)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 AndreasG meinte dazu am 02.07.06:
Ist es nicht das einzige, das man so oft teilen kann wie man will, und das dadurch nicht kleiner wird? - Die Dummheit.
Allerdings habe ich es mit dem Verbieten gar nicht ... Es würde auch nichts nutzen, wo sie schon die Peinlichkeit nicht bemerken.
Liebe Grüße,
Andreas
mica (28)
(23.06.06)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 AndreasG meinte dazu am 02.07.06:
Hoffentlich wiederaufladbar. *akkuprüf*
Wanderin (28)
(09.07.06)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 AndreasG meinte dazu am 14.07.06:
An diese Interpretation hatte ich nicht gedacht, aber wenn ich so darüber nachdenke ... ja, geht auch. :)
(übrigens können die besonders geschickten Schwätzer auch immer aus einem Fachartikel zitieren, von dem sie leider vergessen haben, wo er stand ... zufällig untermauert der die Meinung des Schw ... ) - Danke für die neue Sichtweise.
Liebe Grüße,
Andreas

 TrekanBelluvitsh (26.02.13)
Aber vielleicht erkennen viele den Hasen ja einfach nur nicht, weil sie sich mit den unterschiedlichen Ohrenformen nicht auskennen und ein X für ein U halten?

 AndreasG meinte dazu am 26.02.13:
Möglich ... oder sie diskutieren über die Ohren von Kaninchen, die sie - wie so viele - für Hasen halten.
Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram