Illusion der Stille

Prosagedicht zum Thema Krieg/Krieger

von  Mondsichel

Gedankenverloren bin ich hier,
gestrandet, vor meinen eigenen Füßen.
Blicke zu mir auf, in die Leere,
meiner leuchtenden Seelenspiegel.
Meine Hand hinaufgestreckt,
will nur einmal mein Gesicht berühren.
Um zu wissen das ich noch bin,
doch ich gleite durch Nebelschleier.
Mein Angesicht verzerrt im Raum,
so kalt das Gefühl das mich erfasst.
Das Trugbild entschwindet und ich begreife,
die Zeit des Kämpfens ist zurückgekehrt.
Zu schön war die Illusion der Stille...

(c)by Arcana Moon

Kommentare zu diesem Text

Chimeira (27)
(26.07.07)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Mondsichel meinte dazu am 09.08.07:
Sind Illusionen im Grunde nich immer nur flüchtig? :)

Liebe Grüßle
Arcy

 franky (26.07.07)
Hey liebe Arcy,
Die Illusion der Stille ist nur die trügerische Ruhe vor dem nächsten Sturm. Wer deine Texte näher kennt, darf das so deuten.
Wünsche dir jedoch einen schönen neuen Tag
Franky:-)

 Mondsichel antwortete darauf am 09.08.07:
Da hast Du mal gar nicht so unrecht mein lieber Franky, der Sturm hat mich bereits mitgerissen. Und ich muss sehen, wo meine Füße wieder auf den Boden finden...

Liebe Grüßle
Deine Arcy
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram