Wir ertragen Höllenqualen

Gedicht zum Thema Tragik

von  KayGanahl

Weißt Du noch wie sie
Dich kümmerte während all dieser Jahre?
Du ständig bemüht warst um sie?
Und dies ohne jedes Murren

Ohne eine einzige Unterbrechung.
Eine schöne, anstrengende Zeit!
Eben: Keine Blüte ohne Wachstum!
Bis ganz nach oben

und dann kam dieses Schreckenstief -
vor drei Monaten -
plötzlich dieser Schuss in den Unterarm.
Als wäre es ein dummes Versehen!

Du lagst im Hospital unter Opis.
Mitten aus dem Leben gerissen,
bis auf Weiteres verloren:
weiß, rot und ärztliche Anweisungen.
Dann der Killer!


Ich kenne Dich, weiß um Deine Fähigkeiten.
Ich war die große Herausforderung
im Moment der Wahrheit,
denn ich schoss.
Ich war Dein cooler Killer, ich!

Jetzt sitzen wir hier unten
und ertragen Höllenqualen;
Vanni fehlt hier, meine Auftraggeberin -
die Lebensliebe, unsere Lebensliebe.
Hier und jetzt ein höllisches Nicht-Leben ...


By Kay Ganahl
Copyright By Kay Ganahl 2015.

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram