herr seume ging nach syrakus

Gedicht zum Thema Erinnerung

von  harzgebirgler

herr SEUME hochgelehrt und klug
der sich mit reiseplänen trug
ging einstmals echt nach syrakus
per pedes und das heißt zu fuß
mit einem einz’gen stiefelpaar
das wirklich unverwüstlich war
von einem meister hergestellt
in handarbeit für gutes geld
 
ja auf die schuhe kam es an
für seume diesen wandersmann
den es oft in die ferne trieb
wobei er stets ein deutscher blieb
mit freiheitssinn und blick für not
beim ringen um das täglich brot
der menschen hier und dort und da
und er notierte was er sah
 
er sah sehr vieles an kultur
hatte ein auge für natur
und schönheit die das herz erfreut
nicht einen schritt hat er bereut
auf dem spaziergang richtung süd
ins land wo die zitrone blüht
wo der antike trümmer stehn
die sah er auch und wollt’ er sehn
 
in sachsen stiefelte er los
und hatte weiter nichts als bloß
das nötigste im handgepäck
ließ schieren schnickschnack weise weg
war ganz bescheiden lebte karg
mied alles das was kosten barg
er rauchte nicht trank keinen wein
auch kaffee konnt ihm schnuppe sein
 
so kam er schließlich froh ans ziel
sizilien und das war viel
viel weiter als man heute denkt
wo schon der mond am haken hängt
wos autos gibt und jets und bahn
es saust der mensch heut wie im tran
von kontinent zu kontinent
obwohl er sich kaum selbst mehr kennt...
herr seume kannte da weit mehr -
doch das ist schon ne weile her!

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram