Erst komme ich

Parodie zum Thema Egoismus

von  loslosch

Longo sed proximus intervallo (Vergil, 70 v. Chr. bis 19 v. Chr.; Aeneis). Der Nächste, aber mit großem Abstand.

Die Redewendung stammt nicht von Caesar. Sie findet sich bei Cicero, Vergil, Plinius dem Jüngeren und Macrobius, bekam Flügel. Modern zu übersetzen mit: Erst komme ich, dann komme ich noch einmal, dann kommt lange Zeit gar nichts, dann kommen Müller, Meier, Schulze. Philosophische Grundlage ist (nach Terenz, ~190 bis ~158): Proximus sum egomet mihi. Ich bin mir selbst der Nächste.

Kommentare zu diesem Text


 Didi.Costaire (25.10.17)
Na, da platziere ich mich doch mal ganz oben.

 loslosch meinte dazu am 25.10.17:
gorbi: wer zu spät kommt, den ...
matthäus dagegen: "So werden die Letzten die Ersten sein und die Ersten die Letzten."

 Didi.Costaire antwortete darauf am 25.10.17:
Blöd wäre höchstens gewesen, wenn sonst niemand etwas geschrieben hätte. Aber wie sagt doch Matthäus: "Wäre, wäre, Fahrradkette"

 loslosch schrieb daraufhin am 25.10.17:
ach, der loddar! das zitat scheint frisch (august 17).
Graeculus (69)
(25.10.17)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 loslosch äußerte darauf am 25.10.17:
ja. und das hätten meine seligen lateinlehrer als fehler angesehen.

 TrekanBelluvitsh (25.10.17)
Motto des GröPaZ?

 loslosch ergänzte dazu am 25.10.17:
nee. der behauptet, der spruch sei von ihm selbst.

komisch, dass die weiße mittelschicht ihm auch noch applaudiert.

 TrekanBelluvitsh meinte dazu am 25.10.17:
He's a quack. And they are frogs.

 niemand (25.10.17)
Passt in alle Zeiten und Gesellschaften, aber in unserer
sitzt es wie festgemauert in der Erde und sicher wird über lange Zeit auch nichts mehr anderes tönen. LG Irene

 loslosch meinte dazu am 25.10.17:
es gibt viele varianten, wie zb das hemd sitzt näher als der rock.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram